Ambri-Piotta als «Wiederholungstäter» bestraft

Ambri-Piotta muss das NLA-Spiel vom 2. Februar gegen die SCL Tigers wegen wiederholtem Abbrennen von Feuerwerk vor leeren Stehplatz-Rängen austragen.

News • • von Bruno Wüthrich

 

Zudem müssen die tessiner eine Busse von 15'000 Franken bezahlen. Die beanstandeten Vorkommnisse datieren vom letzten Derby-Heimsieg gegen Lugano (2:0 am 6. Januar). Seit der Saison 2007/2008 sind bis dato 23 Bussen im Tarifverfahren wegen vergleichbaren Fällen gegen die Leventiner verhängt worden.

Der Heimklub ist gemäss Reglement für ungebührliches Verhalten von Zuschauern - wie das Abbrennen von Feuerwerk - verantwortlich, sofern er nicht nachweist, dass ihn keinerlei Verschulden trifft.

 

Auswirkungen auf die Fans der SCL Tigers

Davon sind gemäss einer Mail von SCL Tigers - Geschäftführer Ruedi Zesiger auch die Auswärtsfahrten des «Fanclub SCL Tigers» und der «Sektion Schlachthauskurve» betroffen. Wir werden aber mit den Verantwortlichen des Verbandes und des HC Ambri-Piotta abklären, ob sich für die Tiger-Fans eine Lösung finden lässt. Weitere Infos folgen.

 

Wer sich bei einem der beiden Fanclubs für die Auswärtsfahrt vom 2. Februar nach Ambri anmelden will, sollte deshalb seine Handy-Nummer deponieren, damit er/sie über eine allfällige Absage der Fahrt informiert werden kann.

 

Ambri-Piotta kann innert fünf Tagen den Entscheid an das Verbandssportgericht weiterziehen.

Weitere News