Bäumle und Moser: Heilung im Fahrplan

Aber es reicht wohl noch nicht für einen Einsatz zur Ilfishallen-Eröffnung.Beide sind wieder auf dem Eis. Doch beide trainieren grösstenteils noch für sich allein. Während Simon Moser ausschliesst, rechtzeitig für das 1. Spiel in der sanierten Ilfishalle bereit zu sein, hofft Bäumle auf seine Einsatzfähigkeit.

News •

«Ein Einsatz macht für mich nur Sinn, wenn ich 100-prozentig fit bin und in mich und meinen Körper volles Vertrauen habe». aber Thomas Bäumle schliesst einen Einsatz am 20. Oktober im ersten Heimspiel der SCL Tigers gegen Tabellenführer Genf-Servette nicht vollständig aus. «Es ist immer noch ein ehrgeiziges Ziel, auf diesen Zeitpunkt fit zu sein, denn wenn ich in Form bin, kann ich dem Team helfen», ist Bäumle überzeugt und fügt an: «Jaroslav Hübl ist sehr stark und macht einen ausgezeichneten Job. Es macht Freude, ihm zuzuschauen. Aber für unsere Mannschaft wäre es gut, wenn wir mit vier ausländischen Feldspielern spielen könnten.»

 

Ebenfalls voll im Plan ist Simon Moser. Gelegentlich kursierte das Gerücht, Simu könnte eventuell bereits am 20. Oktober für die Tiger auflaufen. Aber dies schloss der designierte Captain aus. «Ich bin noch nicht ganz so weit, denn ich habe noch Trainingsrückstand, und muss mich bezüglich Kraft und Ausdauer noch verbessern. Zudem mache ich derzeit lediglich einige Übungseinheiten mit dem Team mit. Grösstenteils trainiere ich noch für mich allein.» Der Shooting-Star der letzten Saison will nicht nur dabei sein, sondern dem Team helfen können, wenn er wieder aufläuft. «Dies wird voraussichtlich zwischen Anfang und Mitte November der Fall sein, und ich werde zuerst etwas Spielpraxis erwerben müssen, bevor ich wieder voll da bin.»

 

Die Vorschau auf das Spiel gegen den SCB folgt demnächst...

Weitere News