Was war da los?

Deshalb verlässt Rolf Schrepfer die SCL Young Tigers

Vor wenigen Tagen verkündeten die SCL Young Tigers per Medienmitteilung, dass Rolf Schrepfer die Novizen Elite in Langnau übernimmt. Gut eine Woche später wird bekannt, dass daraus nichts wird. FANTIGER erklärt die Hintergründe.

News • • von Bruno Wüthrich

Bild: Peter Eggimann

 

Grosse Wellen schlagen sie nicht, die Medienmitteilungen der SCL Young Tigers. Doch Interessierte dürften sich trotzdem die Augen gerieben haben. Hat sich da in Langnau eine Posse abgespielt? Aus persönlichen Gründen verlasse Rolf Schrepfer die SCL Young Tigers per sofort. Dabei wurde erst vor acht Tagen kommuniziert, dass der ehemalige Assistenztrainer der 1. Mannschaft in Langnau die Novizen Elite übernehme. FANTIGER hat bei Young Tigers - Präsident Karl (Käru) Brügger nachgefragt.

 

Schrepfer sei froh gewesen, das Amt übernehmen zu dürfen. Es hätte sonst die Arbeitslosigkeit gedroht, erklärte Brügger. «Doch die nachwievor in der Ostschweiz wohnende Ehefrau und seine Kinder sind darob nicht glücklich gewesen.» Nun sei bekannt geworden, dass Konstantin Kurashev (auch er ein Ex Young Tiger) sich bei den Rapperswil-Jona Lakers in Richtung KHL verabschiede. Es werde also beim Rapperswiler Nachwuchs eine Stelle frei. Käru Brügger nimmt an, dass sich Schrepfer darum bewerbe. «Wir haben Verständnis für die Situation von Rolf Schrepfer, die tatsächlich eine ganz besondere ist. Deshalb haben wir ihm keine Steine in den Weg gelegt.»

 

Tatsächlich vermeldet die «Südostschweiz» heute, dass Schrepfer in Rapperswil angeheuert hat. Es ist eine Rückkehr an eine bereits bekannte Stätte.

 

Wer Schrepfer bei den Young Tigers ersetzen wird, ist noch nicht bekannt. «Wir haben ein wenig Zeit, denn das Sommertraining können wir problemlos anders organisieren», beruhigt Brügger.

 

Verstärkung im Coaching-Staff erhält die Langnauer Nachwuchsorganisation aber trotzdem. Für die Betreuung der Mininovizen wurde kein Geringerer als Samuel Balmer engagiert. Der ehemalige Verteidiger beendete 2005 seine 18-jährige Nationalliga-Karriere, in welcher er insgesamt 774 NLA- und NLB-Partien für verschiedene Clubs in der Schweiz (Langnau, Fribourg, Lugano, Davos, Kloten, Basel) bestritt. Der 116-fache Internationale weist zudem eine langjährige Trainerkarriere auf. In den letzten beiden Saisons war Sämi Balmer bei den Novizen Top des EHC Burgdorf als Head Coach und zudem seit mehreren Jahren in verschiedenen Funktionen bei Junioren-Nationalteams tätig. Ab der Saison 2017/18 übernimmt nun der in Langnau wohnhafte Balmer bei den SCL Young Tigers die Mini Top.

 

Hier schliesst sich ein Kreis. Samuel Balmer war 2011 bei den Huttwil Falcons Assistent von Headcoach Alfred Bohren, als diese vermeintlich in die NLB aufstiegen. Wie letzte Woche ebenfalls zu erfahren war, engagieren die SCL Young Tigers Alfred Bohren als Ausbildungschef für sämtliche Leistungsstufen. Bohren, der auf unterschiedlichen Stufen immer wieder äusserst erfolgreich als Coach und Ausbildner wirkte, wird demnach erneut Chef von Balmer.

Weitere News