Die Fans sind bereit für die Hockeysaison

Die Fanszene der SCL Tigers organisierte am Samstag auf dem Viehmarktplatz ein Sommerfest. Dabei verschanzten sich die Mitglieder der ersten Mannschaft für einmal nicht hinter ihrer Eishockeyausrüstung.

Presse • • von Berner Zeitung, Jacqueline Graber

Er hat das Potenzial für einen Ohrwurm: der neue SCL-Tigers-Song «Bully Gou». Kaum war er angestimmt, klatscht das Publikum auf dem Langnauer Viehmarktplatz kräftig mit. Als Premiere vorgetragen wird das Lied, welches zur Eröffnung der sanierten Ilfishalle von den Emmentaler Komikern «mir zwe» komponiert wurde, am Samstag anlässlich des Sommerfestes der Fanszene SCL Tigers. Wie es sich gehört, steht das Komikerduo mit Eishockeystock und Tigerleibchen ausgerüstet auf der Bühne und heizt der Menge ein. «Das Lied sorgt für Stimmung», sagt Andrea Spring aus Eggiwil. Ihr Lebenspartner Daniel Fuhrer, ein langjähriger Tigers-Fan, pflichtet ihr bei. «Auch der Text gefällt mir.» Im Song heisst es: «Treue Fans sind unser Lohn im Ilfisstadion».

 

«Ei, ei, ei, es trifft ja keiner»

Die Halle ist auch ein Thema bei der Präsentation der Mannschaft. Die Spieler freuen sich darauf, im neuen Stadion zu spielen. Ruedi Zesiger, Geschäftsführer der SCL Tigers, stellt am Kick-off-Anlass, wie er das Sommerfest betitelt, jeden Sportler einzeln vor. Doch vor dem Gang auf die Bühne müssen die Männer, die alle ein schwarzes Poloshirt tragen, sich vor einer Torwand positionieren und probieren, den Puck in einem von elf Löchern zu versenken. Diese sind angeschrieben mit den Namen der gegnerischen Clubs. «Die Torwand ist ein Sponsorengeschenk an die Tigers und wird in Zukunft an verschiedenen Anlässen im Einsatz stehen», weiss Martin Leuenberger, Leiter der Fanclubszene.

 

Die ersten Spieler gesellen sich torlos auf die Bühne zu Ruedi Zesiger. Ein kleiner Junge kommentiert kopfschüttelnd: «Ei, ei, ei, es trifft ja keiner.» Doch dann, quasi nach dem ersten Drittel, gelingt dem einheimischen Stürmer Adrian Gerber der lang ersehnte Treffer: Er versenkt den Puck im SCB-Tor, was die Zuschauer mit Applaus und Jubelrufen honorieren. Ohne zu sehen, welches Loch getroffen wurde, meint Zesiger: «Hast du Bern ‹achetah›?»

 

Erwartungen übertroffen

Die Stimmung auf dem Viehmarktplatz in Langnau ist ausgelassen. «Wir haben mit ungefähr 400 bis 500 Gästen gerechnet», sagt Martin Leuenberger. Jetzt schätzt er, dass fast doppelt so viele Leute gekommen seien. «Wir mussten bereits Getränkenachschub holen.» Das Geld, welches die Fanszene am Anlass einnimmt, wird sie für sogenannte «Choreos» in der Fanecke einsetzen. «Zum Beispiel für gelbe und rote Ballone oder Spruchbänder», erklärt Leuenberger, der seit 22 Jahren ein treuer Tigers-Fan ist.

 

Es sei klar, dass es in Langnau ein neues Stadion gebraucht habe. «Jedoch war beim letzten Match in der alten Halle viel Wehmut zu spüren», sagt er und fügt hinzu. «Das alte Ilfisstadion bleibt in meinem Herzen.»

 

Auf Tuchfühlung mit Idolen

Nach der Präsentation der Mannschaft mischen sich die Spieler unters Publikum. Während die Fans Gelegenheit haben, ein Autogramm zu holen oder ein paar Worte mit ihren Idolen zu wechseln, versuchen sich mögliche Nachwuchs-Eishockeyspieler an der Torwand.

Weitere News