Wer schafft die Playoffs?

Die grosse FANTIGER-Saisonprognose

Am kommende Freitag geht es auch in Langnau wieder los. Die SCL Tigers treten in ihrem ersten Meisterschaftsspiel der Saison gegen die ZSC Lions an. Doch wer wird zum Ende der Qualifikation seine Ziele erreicht haben? FANTIGER sagt es ohne Gewähr.

Blog • • von Bruno Wüthrich

Um es vorweg zu nehmen: Allzu gross haben sich die Stärkeverhältnisse nicht geändert. Die grössten Veränderungen können auch in dieser Saison von den positiven und negativen Überraschungen her rühren. Doch wir schauen etwas genauer hin.

 

1. SC Bern (letzte Saison 1., Tv: 109 P / 160:114)

Der SC Bern war bereits letzte Saison eine Klasse für sich, gewann zuerst die Qualifikation und danach die Meisterschaft. Ob der Abgang von Martin Plüss durch den Zuzug von Gaetan Haas (vom EHC Biel) ab sofort adäquat ersetzt werden kann, bleibt abzuwarten. Doch vor dem klar besten Torhüter der Liga ist jede Menge Qualität vorhanden, und zwar nicht nur hinsichtlich des spielerischen, sondern auch des kämpferischen Potentials. Zugelegt haben die Berner bei den Ausländern, wo sehr viel Qualität vorhanden ist. So viel, dass wegen der Quantität (6 Ausländer) ein Problem entstehen könnte. Zwei Ausländer werden immer pausieren müssen. Kann der Frieden in der Mannschaft behalten werden, ist sowohl der erneute Qualisieg als auch der dritte aufeinanderfolgende Titel möglich. Für beides sind die Mutzen klarer Favorit.

Coaching-Staff: Kari Jalonen (FIN, 57, bisher, Head), Ville Peltonen (FIN, 44, bisher, Assistent).

Ausländer: Marc Arcobello (S, CAN, 36, bisher), Andrew Ebbett (S, CAN, 34, bisher), Maxim Noreau (V, CAN, 30, bisher), Calle Andersson (V, SWE, 23, bisher), Mason Raymond (S, CAN, 31, neu), Mika Pyörälä (S, FIN, 35, neu).

Zuzüge: Mason Raymond (S, CAN, 31, von Anaheim Ducks NHL), Mika Pyörälä (S, FIN, 35, von Kärpät), Gaetan Haas (S, 25, Biel), Pascal Caminada (T, 30, von Lausanne), Marc Kämpf (S, 26, Langenthal)

Abgänge: Martin Plüss (??), David Jobin (Rücktritt), Marco Müller (Ambri), Aaron Gagnon (SCL Tigers), Marc Reichert (Rücktritt), Martin Ness (Krefeld), Samuel Kreis (Biel), Ryan Lasch, Frölunda.

 

2. ZSC Lions (2., 104 P, Tv: 166:115)

Neue Ausländer haben auch die ZSC Lions. Nämlich gleich drei Stück. Anders als die Berner begnügen sich die Zürcher jedoch zu Beginn mit vier Imports, wobei sich der von Kloten kommende Drew Shore in der letzten Saison als Skorermaschine erwies. Die Löwen haben zweifellos das Potential, die Berner sowohl in der Quali als auch in den Playoffs herauszufordern. Aber haben sie auch die nötige Bissigkeit? Mit Lukas Flüeler und Niklas Schlegel verfügt die Mannschaft über ein hervorragendes Torhüter-Duo. Das Team von Coach Hans Wallson wird die Qualifikation locker auf einem der vordersten Plätze abschliessen. Die Meisterschaft beginnt in Zürich erst mit den Playoffs. Doch da haben sie in jüngster Vergangeheit (zwei mal im Viertelfinal ausgeschieden) gründlich versagt.

Coaching-Staff: Hans Wallson (SWE, 50, bisher, Head), Lars Johansson (SWE, 47, bisher, Assistent).

Ausländer: Drew Shore (S, USA, 26, neu), Matthias Sjögren (S, SWE, 29, bisher), Kevin Klein (V, CAN, 32, neu), Fredrik Pettersson (S, SWE, 30, neu)

Zuzüge: Drew Shore (S, USA, 26, von Kloten), Kevin Klein (V, CAN, 32, New York Rangers / NHL), Fredrik Pettersson (S, SWE, 30, von Dynamo Minsk / KHL), Dave Sutter (V, 25, von Biel).

Abgänge: Ryan Shannon (USA, Rücktritt), David Rundblad (SWE, St. Petersburg KHL), Patrick Thoresen (NOR, Storhamar), Morris Trachsler (Kloten), Patrik Bärtschi (Rücktritt), Cédric Hächler (Biel), Jonas Siegenthaler (Hershey Bears AHL), Dominik Diem (Biel).


3. EV Zug (3., 96 P. Tv: 153:122)

Zugs bisheriger Leitwolf Jash Holden wurde zu Ausländer Nr. 5 degradiert und läuft neu für das Farmteam auf, steht jedoch bei Bedarf jederzeit zur Verfügung. Mit Tobias Stphan verfügt der EVZ über einen der besten Torhüter der Liga. Wirklich schwerwiegende Abgänge haben die Zuger keine zu verzeichnen und können die entstandenen Lücken relativ problemlos mit jungen Spielern aus ihrer Akkademie stopfen. Zum erweiterten NLA-Kader gehören auch die beiden Langnauer Fabian Haberstich und Fabio Kläy (Sohn des Zuger Sportchefs). Zudem erhoffen sich die Innerschweizer von ihren beiden neuen Imports Garret Roe (USA) und Viktor Stålberg (SWE) neue Inputs. Der letztjährige Playoff-Finalist hat insgesamt nichts von seiner Qualität eingebüsst und ist in der Qualifikation erneut ein ernster Gegner. Ob es in den Playoffs wieder so weit reicht, wird sich jedoch weisen müssen. In Frühjahr 2018 sind es genau 20 Jahre her, seit der EVZ seinen bisher einigen Titel errang.

Coaching-Staff: Harold Kreis (GER/CAN, 58, bisher, Head), Waltteri Immonen (FIN, 50, bisher)

Ausländer: Garrett Roe (S, USA, 29, neu), David McIntyre (S, CAN, 30, bisher), Karl Klingberg (S, SWE, 26, bisher), Viktor Stålberg (S, SWE, 31, neu), Josh Holden (S, CAN, 39, bisher)

Zuzüge: Garrett Roe (S, USA, 29, von Linköpping), Viktor Stålberg (S, SWE, 31, von Ottawa NHL), Timothy Kast (S, 28, von Servette)

Abgänge: Jarkko Immonen (FIN, JYP), Samuel Erni (SCL Tigers), Emanuel Peter (SCL Tigers), Simon Lüthi (Olten), Marc Marchon (Kloten), Sandro Zangger (Lausanne).

 

4. HC Davos (5., 78 P, Tv: 152:135)

Ob wir den HC Davos nicht ein wenig unterschätzen, wenn wir ihn lediglich auf den 4. Rang prophezeien. In der Tat kann kaum einer ein Team so entwickeln wie der Alpen-Guru Arno Del Curto. Mit Ausnahme von zwei neuen Ausländern gab es auf die neue Saison hin kaum Wechsel bei den Davosern. Das auf die letzte Spielzeit stark verjüngte Team konnte sich entwickeln und ist nun ein Jahr erfahrener. Zudem scheint Del Curto erneut mit seiner Torhüterwahl eine extrem glückliche Hand zu haben. Gilles Senn entwickelte sich im Verlauf der letzten Saison zu einem sehr guten Torhüter, der sich jedoch in den kommenden Jahren noch weiter entwickeln wird. Gut möglich deshalb, dass der HC Davos den Prognostiker Lügen strafen wird, und sich um mehr als nur einen Rang nach vorne verbessern wird. Doch wir bleiben noch vorsichtig. Die Mannschaft ist immer noch jung und die Konkurrenz stark.

Coaching-Staff: Arno Del Curto (61, bisher, Head), Remo Gross (57, bisher, Assistent)

Ausländer: Magnus Nygren (V, SWE, 27, neu), Robert Kousal (S, CZE, 26, bisher), Perttu Lindgren (S, SWE, 29, bisher), Littel Broc (S, USA, 29, neu)

Zuzüge: Magnus Nygren (V, SWE, 27, von Färjestad), Little Broc (S, USA, 29, Linköping), Tim Grossniklaus (V, 22, Rapperswil).

Abgänge: Dick Axelsson (SWE, Färjestad), Daniel Rahimi (SWE, Växjö), Beat Forster (Biel), Tuomo Rutuu (FIN ??).

 

5. HC Lugano (7., 73 P, Tv: 142:155)

Wie zuletzt fast immer, bleibt der HC Lugano auch vor dieser Saison schwierig einzuschätzen. Es lebt sich im Süden einfach etwas leichter als im Norden, selbst für Spieler, die aus dem Norden kommen, uns sich eine andere Lebensweise gewohnt sein müssten. Es reicht zwar immer wieder mal zu famosen Leistungen, und zum Ende der vorletzten Saison gar für eine Qualifikation für den Playoff-Final. Doch wirklich «grande» sind in Lugano nur noch die Erinnerungen an bessere Zeiten. Interessant wird sein, wie sich Luca Cunti bei den Tessinern macht. Cunti ist ein Künstler. Entweder wird er von seinem Wesen her hervorragend in die Mannschaft des HCL passen, oder er wird zu Flop. Etwas dazwischen scheint nicht möglich zu sein. Unbestritten ist, dass vor dem starken Torhüter Elvis Merzlikins auch in dieser Saison wieder viel Potential auflaufen wird. An guten Tagen wird Lugano erstklassige Unterhaltung bieten können. Wir trauen der Mannschaft auch eine etwas stabilere Leistungskurve und deshalb den Vorstoss auf den 5. Rang zu.

Coaching-Staff: Greg Ireland (CAN, 51, bisher, Head), Jussi Silander (FIN, 45, bisher, Assistent).

Ausländer: Bobby Sanguinetti (V, USA, 29, neu), Linus Klasen (S, SWE, 31, bisher), Maxim Lapierre (S, CAN, 32, bisher), Jani Lajunen (S, FIN, 27, neu)

Zuzüge: Bobby Sanguinetti (V, USA, 29, von Kloten), Jani Lajunen (S, FIN, 27, von Tappara Tampere). Luca Cunti (S, 28, ZSC Lions/EHC Kloten), Thomas Wellinger (V, 29, von Biel)

Abgänge: Steve Hirschi (Rücktritt), Ryan Wilson (CAN, ??), Tony Märtensson (SWE, Linköpping), Patrik Zackrisson (SWE, Novosibirsk).

 

6. Lausanne HC (4., 80 P, Tv: 154:139)

Der HC Lausanne war letzte Saison das Überraschungsteam. Niemand hätte der Mannschaft den 4. Rang nach der Qualifikation zugetraut. Doch gegen Ende der Saison zerrissen die Waadtländer keine Stricke mehr und schieden in den Plaoffs sang und klanglos bereits in den Viertelfinals aus. Dies war klar zu wenig. Nach einer so guten Qualifikation erhofft man sich in den Playoffs deutlich mehr als ein Ausscheiden ohne Sieg. Die Formkurve der Mannschaft war demnach alles andere als optimal. Dies muss sich ändern. Die ambitionierten Lausanner müssen im kommenden Frühjahr mehr wollen und deshalb bereits früh die Weichen für erfolgreichere Playoffs stellen. Das heisst, die Formkurve muss anders geplant werden. Deshalb wird die Mannschaft trotz guter Transfers in der Qualifikation etwas büssen müssen. Der vierte Rang kann deshalb nicht gehalten werden. Dafür könnte in den Playoffs erstmals der Halbfinal winken.

Coaching-Staff: Daniel Ratushny (CAN, 46, bisher, Head), Rikard Franzén (SWE, 49, bisher, Assistent), Yves Sarault (CAN, 44, bisher, Assistent).

Ausländer: Niklas Danielsson (S, SWE, 32, bisher), Dustin Jeffrey (S, CAN, 29, bisher), Harri Pesonen (S, FIN, 28, bisher), Jonas Junland (V, SWE, 29, bisher)

Zuzüge: Sandro Zurkirchen (T, 27, von Ambri), Lukas Frick (V, 22, von Kloten), Joel Vermin (S, 25, von Tampa Bay NHL/Syracuse AHL), Sandro Zangger (S, 22, vom EV Zug),

Abgänge: Benjamin Antonietti (Rouen), Federico Lardi (SCL Tigers), Gaetan Augsburger (??), Thomas Deruns (??), Per Ledin (SWE, ??), Paul Savary (Rücktritt).

 

7. SCL Tigers (10., 59 P. Tv: 124:154)

Zugegeben: die Prognose ist gewagt. Und die Resultate der Testspiele zeigen eigentlich ein komplett anderes Bild, zumal diese begleitet waren von einer besorgniserregenden Torimpotenz und insgesamt (noch) ungenügenden Ausländern. Doch Testspiele sagen nicht alles und es ist davon auszugehen, dass Coach Heinz Ehlers den «Rank» mit seiner Mannschaft schon noch finden wird. Hätten in der letzten Saison nur die Runden gezählt, in denen Ehlers in Langnau Coach war, so hätten die erkämpften Punkte für die Playoffs gereicht. Es war der unglückliche, - betrachtet man nur die Punkteausbeute, - sogar miserable Start, der den Langnauern das grosse Ziel bereits frühzeitig vermasselte. Die Tiger sind in der Breite besser aufgestellt als noch letzte Saison. Sportchef Jörg Reber scheint auf geschickt auf dem Transfermarkt agiert zu haben, auch wenn derzeit die neuen Spieler noch keine grossen Akzente setzen. Die grossen Fragezeichen sind jedoch die Ausländer, vor allem, weil kein Leitwolf vom Format eines Chris DiDomenico mehr dabei ist. Trotzdem sind wir verhalten optimistisch. Zumindest noch! Falls sich die Torimpotenz legt, stellen die Emmentaler einen ernst zu nehmenden Anwärter auf einen Platz in den Playoffs. Falls nicht, wird Verwaltungsrat Karl Brügger Gutes tun und Sportchef Jörg Reber handeln müssen. Denn nochmal: wenn die SCL Tigers diesmal den Start in die Meisterschaft nicht verschlafen, finden wir sie in den Playoffs wieder.

Coaching-Staff: Heinz Ehlers (DAN, 51, bisher, Head), Marco Bayer (CH, 44, neu, Assistent)

Ausländer: Ville Koistinen (V, FIN, 35, bisher), Eero Elo (S, FIN, 27, bisher), Antti Erkinjunti (S, FIN, 31, neu), Aaron Gagnon (S, CAN, 31, neu), Eric Himmelfarb (S, CAN, 34, neu)

Zuzüge: Antti Erkinjunti (S, FIN, 31, neu), Aaron Gagnon (S, CAN, 31, neu), Eric Himmelfarb (S, CAN, 34, neu), Federico Lardi (V, 32, von Lausanne), Samuel Erni (V, 26, von Zug), Emanuel Peter (S, 33, von Zug), Benjamin Neukomm (S, 26, von Gottéron), Anton Gustafsson (S, 27, von Färjestad)

Abgänge: Chris DiDomenico (Ottawa/Belleville), Maxime Macenauer (Thedford Mines LNAH), Claudio Moggi (??), Adrian Gerber (Rücktritt) , Evgeni Chiriaev (Ambri), Sven Lindemann (Rapperswil), Dan Weisskopf (Servette), Fabian Currit (??)

 

8. Fribourg-Gottéron (11, 48 P, Tv: 130:177)

Gottéron war letzte Saison – gemessen an ihrem Kader – geradezu verboten schlecht. Da lief überhaupt nichts zusammen. Sicherlich war da die überraschende Demission von Coach Gerd Zenhäusern ein wesentlicher Faktor. Ersetzt wurde er durch Larry Hurras, mit dem jedoch per Ende Saison die Zusammenarbeit ebenfalls gekündigt wurde. Hurras ist jedoch ein erfahrenen, und auch erfolggewohnter Trainerfuchs. Dass es ihm nicht gelang, die Drachen wieder auf die Spur zu bringen, lässt vermuten, dass der Hund anderswo begraben sein muss. Haben etwa die Leute recht, die behaupten, Christian Dubé sei kein guter Sportchef? Wie dem auch sei: Pech hatten die Fribourger auch auf der Goalieposition. Der Langnauer Playoff-Held Benjamin Conz war letzte Saison der statistisch schlechteste Hüter der Liga. Neuer Coach, neuer Torhüter, immer noch viel Potential. Gottéron wird sich kein zweites Mal unter den Strich verbannen lassen. Aber um wirklich brillieren zu können, müsste eventuell die Rolle des Sportchefs überprüft werden.

Coaching-Staff: Mark French (CAN, 46, neu von Calgary, Head), Dean Fedorchuck (CAN, 47, neu von Zagreb, Assistent)

Ausländer: Barry Brust (T, CAN, 33, neu), Jonas Holøs (V, NOR, 29, neu), Michal Birner (S, CZE, 31, bisher), Roman Cervenka (S, CZE, 31, bisher), Jim Slater (S, USA, 34, neu).

Zuzüge: Barry Brust (T, CAN, 33, von Slovan Bratislava), Jonas Holøs (V, NOR, 29, von Färjestad), Jim Slater (S, USA, 23, von Servette), Laurent Meunier (V, FRA/CH, 38, von La Chaux-de-Fonds), Matthias Rossi (S, 26, von Biel)

Abgänge: Larry Hurras (??), Benjamin Conz (T, Ambri), Greg Mauldin (Ingolstadt), Benjamin Neukom (SCL Tigers), Daniel Steiner (??), Michael Loichat (??)

 

9. EHC Kloten (9. 62 P, Tv: 142:162)

Der EHC Kloten ist dort angekommen, wo wir ihn bereits bei der Prognose für die letzte Saison vermuteten: unter dem Strich. Nach den Abgängen vor allem von Topscorer Drew Shore und Bobby Sanguinetti sowie von Luca Cunti, ist schwer vorstellbar, dass sich die Zürcher Unterländer in der bevorstehenden Saison so weit werden steigern können, dass es für die Playoffs reicht. Und doch: ausgeschlossen ist es nicht. Der EHC Kloten wird gut geführt und gut gecoacht, und es befinden sich einige Topshots (Vincent Praplan, Denis Hollenstein) im Team. Doch der zurück gekehrte Tomy Santala ist bereits 38-jährig. Er hat seine beste Zeit hinter sich (auch seine beste Klotener-Zeit. Dass die Flieger nur mit drei Ausländern starten, muss jedoch nicht heftig stören. Es wird nicht lange dauern, bis dieser Zustand korrigiert ist.

Coaching-Staff: Pekka Tirkkonen (FIN, 49, bisher, Head), Niklas Gällsted (SWE, 50, bisher, Assistent)

Ausländer: Mattias Bäckman (V, SWE, 24, neu), Niclas Andersén (V, SWE, 29, neu), Tommi Santala (S, FIN, 38, neu)

Zuzüge: Mattias Bäckman (V, SWE, 24, von Texas Stars, AHL), Niclas Andersén (V, SWE, 29, von Yekaterinburg), Tommi Santala (S, FIN, 38, Metallurg Magnitogorsk), Morris Trachsler (S, 32, von ZSC Lions), Tim Bozon (S, 23, von Springfield, AHL), Dennis Saikkonen (T, 24, von Gottéron), Marc Marchon (S, 21, Vom EV Zug)

Abgänge: Drew Shore (S, CAN, ??), Bobby Sanguinetti (USA, Lugano), Luca Cunti (Lugano), Colby Genoway (Slovan Bratislava), James Sheppard (Eisbären berlin), Jorden Gähler (Rapperswil), Luca Homberger (Winterthur), Jan Hartmann (Winterthur), Martin Gerber (T, ??).

 

10. HC Genf-Servette (6, 73 P, Tv: 135:140)

Chris McSorley nicht mehr Coach, sondern nur noch Sportchef. Geht das überhaupt. Ist ein neuer Coach unter seinem Vorgänger, der diese Position sage und schreibe 16 Jahre lang ausübte, überhaupt handlungsfähig? Dies ist auf Dauer schwer vorstellbar. Wir trauen auf jeden Fall der Sache nicht und prophezeihen, dass dies in dieser Konstellation nicht gut kommen kann.

Coaching-Staff: Craig Woodcroft (CAN, 47, neu von Minsk, Head), Louis Matte (45, CAN/CH, bisher, Assistent), Jason O'Leary (CAN, 38, neu von Langenthal, Assistent)

Ausländer: Nick Spaling (S, CAN, 28, bisher), Johan Fransson (V, SWE, 32, bisher), Nathan Gerbe (S, USA, 29, bisher), Henrik Thömmernes (V, SWE, 26, neu)

Zuzüge: Gauthier Descoux (T, 21, von Ambri), Henrik Thömmernes (V, SWE, 26, von Frölunda), Adam Hasani (S, 28 von La Chaux-de-Fonds), Dan Weisskopf (SCL Tigers)

Abgänge: Timothy Kast (EV Zug), Jim Slater (USA, Gottéron), Travis Ehrhardt (USA, ??).

 

11. EHC Biel (8, 70P, Tv: 146:140)

Der EHC Biel überraschte in der letzten Saison alle. Nach dem Abgang von Hockeygott Kevin Schläpfer führte Mike McNamara das Team in unerwartete Höhen und in die Playoffs. Doch wird der Coach eine zweite derartige Saison anhängen können? Ich glaube dies nicht, zumal der EHC Biel nach den Abgängen von Gaetan Haas, Thomas Wellinger, Matthias Rossi und Dave Sutter bestimmt nicht zu den Transfersiegern gehört. Zu vermuten ist deshalb, dass die Seeländer in dieser Saison auf den Boden der Realität zurück geholt werden. Wer die verrückte Geschichte des EHC Biel mit Kevin Schläpfer kennt, würde sich nicht wundern, wenn der Hockeygott im Verlaufe der Saison an die Bieler-Bande zurück kehren würde. Für die Unterhaltung wäre dies die wohl bestmögliche Verlauf.

Coaching-Staff: Mike McNamara (CAN/USA, 68, bisher, Head), Anders Olsson (SWE, 42, neu, Assistent)

Ausländer: Jakob Micflikier (S, CAN, 32, bisher), Robbie Earl (S, USA, 32, bisher), Marc-Antoine Pouliot (S, CAN, 32, bisher), Toni Rajala (S, FIN, 26, bisher),

Zuzüge: Jason Fuchs (S, 21, von Ambri), Beat Forster (V, 34, von Davos), Samuel Kreis (V, 23, SC Bern/Olten), Dominik Diem (S, 20, ZSC/GCK Lions), Cédrik Hächler (ZSC Lions)

Abgänge: Gaetan Haas (SC Bern), Mike Lundin (USA, Jokerit), Dave Sutter (ZSC Lions), Thomas Wellinger (Lugano), Matthias Rossi (Gottéron), Stanislav Horansky (Olten), Makai Holdener (Servette).

 

12. HC Ambri-Piotta (12, 48 P, Tv: 113:164)

Ambri spielt dieses Jahr die Karte Identität. Sowohl Sportchef Paolo Duca wie auch Coach Luca Cereda sind Eigengewächse. Nicht immer gelingt es jedoch Einheimischen, einheimisches Feuer zu entfachen. Zumal das Potential nicht wirklich mehr geworden ist und wir uns überlegen müssen, welche Rolle der neue Torhüter Benjamin Conz spielen wird. Wird er wie in der Saison 2010/11 in Langnau auch in der Leventina zum Helden. In Langnau hexte es ein gemäss Experten abstiegsbedrohtes Team in die Playoffs. Doch eben: Letzte Saison war er in Fribourg der statistisch schlechteste Torhüter der Liga und wurde verschiedentlich für Niederlagen verantwortlich gemacht. Es wäre eine Sensation, wenn Ambri seinen letzten Rang würde abgeben können. Doch in der Leventina ist hockeytechnisch fast nichts unmöglich. Nicht einmal eine Qualifikation für die Playoffs.

Coaching-Staff: Luca Cereda (CH, 35, neu, Head), René Matte (CAN/CH, 45, neu, Assistent)

Ausländer: Cory Emmerton (S, CAN, 29, bisher), Nick Plastino (V, I/CAN, 31, neu), Matt D'Agostini (CAN, 30, bisher), Jeff Taffe (S, USA, 36, neu).

Zuzüge: Benjamin Conz (T, 25, von Gottéron), Nick Plastino (V, I/CAN, 31, von Slovan Bratislava), Jeff Taffe (S, USA, 36, von Slovan Bratislava), Evgeni Chiriaev (S, 27, von SCL Tigers), Marco Müller (S, 23, vom SC Bern), Dominic Zwerger (S, 20, Everett Silvertipps, WHL)

Abgänge: Gordie Dwyer (Coach, CAN ??), Sandro Zurkirchen (Lausanne), Gauthier Descloux (Servette), Jason Fuchs (EHC Biel), Sven Berger (Rapperswil), Mikko Mäenpää (FIN, Jyväskylä) Adam Hall (USA, Rücktritt), Janne Pesonen (FIN, Växjö), Paolo Duca (Sportchef Ambri), Oliver Kamber (??), Mark Bastl (Rücktritt).

Weitere News