Die Grossen wollen weiterhin den Abstieg

Der politische Vorstoss von Ambris Präsident Filippo Lombardi zur Abschaffung des Abstieges aus der NLA wird heisse Diskussionen provozieren. Aber das Scheitern ist programmiert.

Blog • • von 20 Minuten-online, Klaus Zaugg

Für die Abschaffung des Abstieges braucht Ambris Präsident an einer Liga-Versammlung bei 56 Stimmen einer Dreiviertelsmehrheit. Die NLA-Klubs haben drei, die NLB Klubs zwei Stimmen.

Wie stehen die Chancen tatsächlich? Selbst wenn auf breiter Front Verständnis signalisiert wird – von aufmunternden Worten für Filippo Lombardi bis zu einem «Ja» an der Liga-Versammlung ist es ein weiter Weg. Die Grossen sind unter der Führung von ZSC-Manager Peter Zahner für die Beibehaltung des bisherigen Modus mit der Liga-Qualifikation und gegen die Abschaffung des Auf/Abstieges. Peter Zahners Einfluss sollte nicht unterschätzt werden: Er hat die Liga schon beim erfolgreichen «Raubzug» durch die Spengler Cup-Kasse des HC Davos geeint und weiss in der Modus-Sache SCB-General Marc Lüthi auf der gleichen Linie. Inzwischen dreht sich im Schweizer Eishockey auch politisch alles um die Achste Bern-Zürich.

Ambris Zeit einfach abgelaufen?

Peter Zahner hält nichts von Lombardis Plänen zur Abschaffung des Auf/Abstieges. Er sieht darin nichts anderes als eine politische Rettungsaktion für die bedrängten Leventiner. «Wenn in Ambri nicht einmal mehr das Tessiner Derby ausverkauft ist, dann müssen wir uns ganz unsentimental die Frage stellen: Braucht das Eishockey des 21. Jahrhunderts Ambri noch? Der Ambri-Mythos ist gross. Deshalb will das keiner so klar sagen. Aber mit dieser Frage müssen wir uns befassen, bevor wir durch politische Massnahmen einen Klub schützen, den der Markt vielleicht gar nicht mehr will.»

Peter Zahner sagt auch unmissverständlich: «Es gibt keine Aufstockung auf 14 Teams um eine Schliessung der Liga durchzubringen. Dafür wird es nie eine Mehrheit geben. Weil so nur die Löhne steigen. Kommt dazu, dass die TV-Verträge und die Verteilerschlüssel für die zentrale Vermarktung alle 12 NLA-Teams als Basis haben.»

Schlecht für die NLB

Der ZSC Manager kennt durch sein Farmteam GCK-Lions auch die Probleme der NLB und er warnt: «Die Abschaffung des Auf-/Abstieges wäre das Ende der NLB.» Durch seine langjährige Tätigkeit als Sportdirekter des Verbandes ist Peter Zahner wie kaum ein zweiter mit den Freuden und Sorgen der ausländischen Ligen vertraut. «In Europa sind mit der Abschaffung des Abstieges nur negative Erfahrungen gemacht worden. Wir sollten nicht die Fehler der anderen wiederholen.»

Bisher hat es seit Einführung der Playoffs (1985/86) erst eine NLA-Saison ohne Abstiegsgefahr im Modus gegeben: 1996/97. Aber es funktionierte nicht: Erstmals seit über einem Jahrzehnt gingen damals die Zuschauerzahlen ligaweit zurück (in Ambri von 4086 auf 2973 – um bei Wiedereinführung des Abstieges 1997/98 wieder auf 3929 zu steigen).

Peter Zahner hat allerdings nichts dagegen, wenn das Thema bei einer Liga-Versammlung auf die Traktandenliste kommt und darüber abgestimmt wird: «Dann können wir das Thema wieder einmal diskutieren.»

Weitere News