25.04.2012 - Die über 7 Tonnen schweren Dachträger kommen weg

Die über 7 Tonnen schweren Dachträger kommen weg

Von Susanne Graf, Berner Zeitung BZIn einer spektakulären Aktion wurden am Dienstag die ersten Dachträger von der Ilfishalle in Langnau entfernt. Gleichzeitig rückten Bauarbeiter im Untergrund dem Gestank zu Leibe.

Presse • • von Berner Zeitung, Susanne Graf

Sie haben eine Spannweite von 47 Metern, und jeder einzelne ist über 7 Tonnen schwer. Jetzt müssen die neun Dachträger über dem Ilfisstadion Platz machen für neue, die 60 Meter lang sind und 10 Tonnen wiegen. Gestern Nachmittag entfernte der Kran den ersten Träger vom Dach.

Während sich in luftiger Höhe Spektakuläres ereignete, kümmerten sich Bauarbeiter im Untergrund um eine stinkende ARA-Leitung. Denn ein saniertes Ilfisstadion, in dem es nach Abwasser riechen würde – nein, das wollten die Bauherren der Ilfishalle in Langnau nicht riskieren. Obwohl es im Bauprogramm nicht so vorgesehen war, wird die Leitung, die durch die geplante Einstellhalle führt, bereits jetzt abgebrochen und um die Einstellhalle herum verlegt. Auch wenn die Gemeinden des ARA-Verbandes noch nicht entschieden haben, ob und in welchem Umfang sie sich an den Kosten beteiligen werden. Gemäss Urs Willen, dem Vertreter der Bauherrschaft, ist derzeit noch nicht klar, wie hoch die Kosten ausfallen werden.

Positive Reaktion des Gemeindeverbandes

Laut der Langnauer Gemeinderätin Christine Röthlisberger hätten die Delegierten des ARA-Gemeindeverbandes positiv reagiert, als ihnen die ARA-Kommission beantragt habe, sich an den Kosten für den Mehrwert zu beteiligen. Doch der Entscheid liegt nun bei den Exekutiven der angeschlossenen Gemeinden Langnau, Trub, Trubschachen, Escholzmatt, Marbach und Schangnau.

Ursprünglich war geplant, die nächste Hockeysaison noch ohne Einstellhalle durchzuführen und die Leitung vorerst nicht anzutasten. Doch was zum Vorschein kam, war laut Willen in viel schlechterem Zustand als erwartet. Aus Rissen entweicht übel riechendes Kanalgas, das in die neue Hockeyanlage eindringen könnte.

Weitere News