Berner Zeitung, Stefan Kammermann

Eliks Rückkehr an die Ilfis

Haudegen, Reizfigur und Lebemann: Todd Elik hat in seiner Zeit als Spieler der SCL Tigers polarisiert. Am Sonntag ist der einstige Publikumsliebling ins Emmental zurückgekehrt – für einen Tag.

Presse •

«Todd Elik ist da», ruft einer über den Platz vor der Ilfishalle in Langnau. Kaum betritt  der einstige Haudegen der SCL Tigers am Sonntagnachmittag das Gelände vor dem Eisstadion, wird er gleich in Beschlag genommen. Jugendliche, Frauen, Männer und ganze Familien zücken die Handykamera. Todd Elik, der für einen Nachmittag an seine einstige Wirkungsstätte als Eishockeyprofi zurückkehrt, strahlt stoische Ruhe aus. Er nimmt sich Zeit, erfüllt Autogrammwünsche und lacht da und dort in die Kameras. «Ich erinnere mich noch sehr gut an die freundlichen Leute und die tollen Fans im Emmental», sagt Todd Elik gegenüber dieser Zeitung.

 

Schwinger spielen Hockey

Die SCL Tigers haben gestern zu einem besonderen Anlass geladen: Gemeinsam mit dem Eidgenössischen Schwingerverband und den Jungschwingern Emmental richteten sie die Schwingerparty aus. Eine Tradition, die zuletzt genau vor zwanzig Jahren stattfand. Als Hauptattraktion wartete ein Hockeymatch. Eine Auswahl bestehend aus Emmentaler Schwingern stieg für einmal in die Eishockeykluft, um gegen ein Prominententeam aus Sport und Wirtschaft zu bestehen. Todd Elik ist dazu extra aus Kanada angereist. Dort lebt der heute 47-Jährige seit dem Abschluss seiner Profikarriere im Jahr 2011 beim ATSE Graz in Österreich. Aktuell ist er in Kanada als Mitarbeiter in einer Stahlfirma tätig.

 

König gibt sich bescheiden

Eine kurze Anreise hatte indes Thomas Sempach. Angesichts der prominenten Konkurrenz gab sich der Schwingerkönig vor dem Kräftemessen auf dem Eis bescheiden. «Auf der glatten Unterlage werde ich heute wohl nicht König», meint er.

In der Ilfishalle haben sich derweil auch der ehemalige Langnau-Torhüter Martin Gerber und die aktuelle SCL-Tiger-Mannschaft eingefunden. Gemeinsam mit der Junioreneuropameisterin über 100 Meter Hürden, Noemi Zbären, schreiben sie Autogramm um Autogramm. Die Fans nutzen die Gunst der Stunde. Martin Gerber jedenfalls muss sich mit einem Schreibblock aushelfen, weil dem Torhüter der Kloten Flyers in Langnau die Autogrammkarten ausgegangen sind.

 

Als Todd Elik schliesslich gemeinsam mit ehemaligen SCL -Tigers-Cracks auf dem Eis aufläuft, ist es wie einst. Die über 3000 Tigers-Fans, die dem Spektakel beiwohnen, sind aus dem Häuschen. Sie klatschen, schwenken Fahnen und stimmen den einen oder andern Fangesang an. Auch wenn Todd Elik gegen die Schwinger als Verteidiger aufläuft, ist bald klar, dass er das Eishockeyspielen nicht verlernt hat. Etwas gar offensiv interpretiert indes Schwingerkönig Matthias Sempach seine Rolle auf dem Eis. Er wartet vor dem Tor und hofft auf das passende Zuspiel.

 

Wie in seinen aktiven Zeiten in Langnau scheut Elik  den Körperkontakt nicht. Während des Spielgeschehens greift er im dritten Drittel mit dem Schwingerkönig zusammen. Und hoppla: Elik legt den König auf Schlittschuhen mit einer glatten Zehn rücklings aufs Eis. Entschieden wird der Match im Penaltyschiessen. Matthias Sempach und Todd Elik erweisen sich dabei als sichere Torschützen. Am Schluss jubeln die Promis. Sie bodigen die Schwinger mit 8:7.