Entscheid: Aussperrung der Stehplatz-Fans verschoben

Medienmitteilung Swiss Eishockey: Verbandssportgericht gewährt HC Ambrì-Piotta Aufschub im Verfahren «Ausschluss Stehplatz-Zuschauer»

News • • von Medienmitteilung SIHF

Der HC Ambrì-Piotta hat gegen den Entscheid des Einzelrichters (Sperrung des Stehplatzbereiches beim nächsten Heimspiel) fristgerecht Rekurs und ein Gesuch um aufschiebende Wirkung eingereicht. Das Gesuch um aufschiebende Wirkung wurde vom Verbandssportgericht der Swiss Ice Hockey Federation gut geheissen.

 

 

Das Verbandssportgericht begründet die Gutheissung der aufschiebenden Wirkung mit dem Fakt, dass bei einer Nicht-Gutheissung des Begehrens ein möglicherweise nicht wieder gut zu machender Nachteil, verbunden mit einem schwer bezifferbaren Schaden, entstehen könnte. Das Verbandssportgericht behält sich jedoch vor, aus eigenem Antrieb eine Wiedererwägung dieses Entscheides in Betracht zu ziehen und der Berufung die aufschiebende Wirkung wieder zu entziehen, falls es dies im gegebenen Zeitpunkt als angebracht erachtet.

 

Kommentar FANTIGER: Dem Entscheid haften Fragezeichen an. Weshalb komunizierte der HC-Ambri-Piotta bereits letzten Freitag, dass ihr der Rekurs aufschiebende Wirkung haben würde, während von Seiten von Swiss Eishockey dies stets dementiert wurde. Unterlag da das Verspandssportgericht dem medialen Druck? Patrick Reber von Swiss Eishockey schliesst dies aus. «Es ist durchaus möglich, dass Ambri versucht hat, auf diese Weise Druck aufzubauen, aber in diesem Gericht sitzen absolute Profis, die sich dadurch keinesfalls beeinflussen lassen».

 

 

Die Mitteilung lässt auch offen, was mit dem «gegebenen Zeitpunkt» gemeint ist, an welchem das Verbanssportgericht allenfalls die aufschiebende Wirkung wieder entziehen könnte. Diese Woche noch? Nächste Woche? Irgendwann? Dazu Patrick Reber: «Ganz sicher können wir uns da natürlich nicht sein. Aber ich gehe nicht davon aus, dass sich an diesem Entscheid in dieser Woche noch etwas ändert.»