Am Tag nach dem Aufstieg

Gossweiler und Schirjajew kommen – und auch Flückiger?

Kaum aufgestiegen und schon am transferieren. Die Langnauer holen Defensiv-Verteidiger Manuel Gossweiler (32) und Mittelstürmer Ewgeny Schirjajew (25).

News • • von Klaus Zaugg

 

509 Spiele für Kloten und Biel in der NLA und noch kein bisschen müde. Der ehemalige U 18-Internationale Manuel Gossweiler hat bei den SCL Tigers eine neue Herausforderung gefunden. Er hat für zwei Jahre bis 2017 unterschrieben.

 

Sportchef Jörg Reber kennt Gossweiler noch aus seiner Zeit als Spieler in Biel. Er bekommt keinen Offensivverteidiger. Die Punkteausbeute ist mit 4 Toren und 29 Assists aus 509 NLA-Partien bescheiden. Er wird nie ein Spiel für die SCL Tigers entscheiden. Aber er kann verhindern, dass der Gegner ein Spiel entscheidet.

 

Manuel Gossweiler hat in Biel zuletzt 190'000 Franken pro Saison verdient. In Langnau ist es sehr viel weniger. Im Zug einer Kadererneuerung ist er in Biel überzählig geworden. Trainer Kevin Schläpfer hat ihn als loyalen, verlässlichen Defensiv-Verteidiger geschätzt.

 

Center Ewgeni Schirjajew (25) hat diese Saison in 52 NLB-Partien für Martigny 49 Punkte (21 Tore, 28 Assists) gebucht. Auch der ukrainisch/schweizeriswche Doppelbürger hat für zwei Jahre bei den SCL Tigers unterschrieben.

 

Nach der Verpflichtung Nolan Schaefer will Ambri Michael Flückiger (31) aus einem noch ein Jahr weiterlaufenden Vertrag abgegeben und einen Teil der Lohnkosten übernehmen. Der ehemalige Langnauer Junior ist ein Kandidat für den zweiten Torhüterplatz neben Damiano Ciaccio. Auch Fribourgs ehemaliger Nationalstürmer Thibaut Monnet (33) ist eine Rolex auf dem Transferwühltisch weil ihn Fribourg aus einem laufenden Vertrag wegtransferieren will. Nationalstürmer Juraj Simek (27), ein Mann für 15 bis 25 Saisontore, hat sich verpokert. Nach dem Scheitern bei Servette und Luganno und der Absage von Zug bleiben ihm wahrscheinlich nur noch die SCL Tigers, wenn er in der NLA spielen will. Aber seine Gehaltsforderungen sind noch viel zu hoch (über 300 000 Franken). In Olten verlängert Heikki Leime nicht bevor er weiss, dass Aufstiegstrainer Bengt-Ake Gustafsson in Langnau bleibt. Und das ist noch nicht sicher.

 

Die „Königstransfers“ aber wären Reto und Jan von Arx. Diese Verhandlungen laufen erst nach dem Ende der Finalserie.

 

Da die Langnauer klugerweise ein intaktes Team nicht umbauen, sondern nur sanft rennovieren und ergänzen und den Aufwand in vernünftigem Mass halten wollen, werden sich die Hoffnungen der Spieler-Agenten bei weitem nicht alle erfüllen.

Weitere News