HC La Chaux-de-Fonds - SCL Tigers 3:4 (2:1, 1:3, 0:0)

Hauchdünner Sieg in La Chaux-de-Fonds

Die SCL Tigers bestanden den Test in La Chaux-de-Fonds nur ganz knapp. Dabei bleibt die Frage, ob in der 59. Minute doch noch ein Treffer für die Gastgeber gefallen ist, mangels Videobeweis unbeantwortet. Für die SCL Tigers ist es der sechste Drei-Punkte-Sieg, für den HCC die dritte Niederlage in Folge.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

 

Umstrittene Szene in der 59 Minute beim Stand von 4:3 für die Langnauer. La Chaux-de-Fonds drückte vehement auf den Ausgleich. Da - ein Schuss (von wem, konnte der Schreiberling vor Schreck nicht erruieren) und danach Torjubel. Doch Schiedsrichter Yann erard zeigte sofort und ohne zu zögern an: kein Treffer. Dabei sah es aus der Perspektive des Berichterstatters klar nach Tor aus, und auch die beiden Tigers-Statistiker hatten es so gesehen. Doch sie hatten ungefähr die gleiche Perspektive. Anders sah es Langnaus Captain Martin Stettler: «Ich habe es genau gesehen. der Schuss ging an den Pfosten und dann an die Schlittschuhe von Lorenzo Croce. Es war klar kein Tor.» So oder so hatten die SCL Tigers in diesem Spiel sehr viel Glück. Doch auch dies zeichnet ein Spitzenteam aus. Es findet öfters als alle andern auch dann, wenn es nicht ideal läuft, einen Weg zum Sieg.

 

Deny Bärtschi

Spielte heute heute sein erstes Meisterschaftsspiel der Saison und erzielte nach exakt 158 Sekunden bereits seinen ersten Treffer: Verteidiger Deny Bärtschi. Bild: Peter Eggimann.

 

«Wir hatten eine Woche Pause, und irgendwie stimmten die Abstände nicht mehr ganz so wie zuvor. Doch gewonnen ist gewonnen. Diesmal hatten wir halt viel Glück», erkärte Stettler, von welchem gleichentags die Meldung erging, dass er für drei weitere Jahre ein tiger bleiben wird. «Ich und meine Familie fühlen uns wohl hier. Zudem bin ich mit den SCL Tigers abgestiegen, und ich will mit diesem Team auch den umgekehrten Weg gehen. Dass heute auch Pech zu überwinden war, machte der Captain nicht zum Thema. Bereits in der ersten Minute fiel nämlich Kévin Hecquefeuille aus. Ein Schuss eines Chaux-de-Foniers traf ihn via eigenem Stock mitten ins Gesicht. Es floss Blut und der französische Nationalspieler wurde vom Eis geführt und fiel für den Rest der Partie aus. Doch die Chance, dass er bereits in zwei Tagen beim Heimspiel gegen den SC Langenthal wieder spielen kann, ist gross. Doch sein Ausfall war natürlich zu spüren.

 

Dafür hatte ein Rückkehrer ein unerwartet frühes Erfolgserlebnis. Deny Bärtschi bestritt heute sein erstes Meisterschaftsspiel der Saison und buchte gleich bei seinem ersten Einsatz das frühe 1:0 für die Langnauer. Er spedierte per Schlagschuss ein Zuspiel seines Verteidigerkollegen Kim Lindemann ins Tor von Remo Giovannini im HCC Tor. Kurz darauf tauchte Yves Müller alleine vor Giovannini auf. doch er vergab. Danach hatten aber zunächst in erster Linie die Platzherren das Sagen in dieser Begegnung. Den Rest des Startdrittels dominierten sie klar, und ihre 2:1 Führung ging vollauf in Ordnung. Danick Daucourt im Powerplay (8.) und Michael Neininger (9.) auf eine schnelle Passfolge gleich nach einem Bully hatten getroffen.

 

Im Mitteldrittel änderte sich dann die Szenerie. Die Langnauer liefen nun mehr und besser, und schon hatte der HCC nicht mehr viel zu bestellen. Gleich minutenlang schnürten die Gäste die Gastgeber in deren Drittel ein. In der 25. und 26. Minute wendeten Yves Müller und Remo Schlapbach das Blatt zugunsten der Langnauer. Der Vorsprung von lediglich einem Treffer nach 40 Minuten war viel zu gering. Doch sie hatten sich den zu knappen Vorsprung selbst zuzuschreiben. Lediglich 25 Sekunden nach Thomas Nüsslis 4:2 (39.) erzielte Melvin Merola den Anschlusstreffer (40.). Der Rest der Partie war ein erfolgloser Sturmlauf des HCC, unterbrochen von gelegentlichen Entlastungsangriffen, von denen es der eine oder andere aber ebenfalls in sich hatte.

 

 

HC La Chaux-de-Fonds - SCL Tigers 3:4 (2:1, 1:3, 0:0)

 

P.d.Mélèzes, La Chaux-de-Fonds, 2'048 Zuschauer. SR: Erard, Jetzer/Schüpbach. Tore: 3. Bärtschi (K. Lindemann, Wyss) 0:1. 8. Daucourt (Sejna, Blatter, Ausschluss Ronchetti) 1:1. 9. Neininger (Leblanc, Poudrier) 2:1. 25. Müller (DiDomenico) 2:2. 26. Schlapbach (K. Lindemann) 2:3. 39. Nüssli (DiDomenico) 2:4. 40. Merola (Muller) 3:4. Strafen: 1-mal zwei Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 4-mal zwei Minuten gegen die SCL Tigers,

 

HC La Chaux-de-Fonds: Giovannini; Blatter, Daucourt; Jaquet, Zubler; Du Bois, Erb; Girardin; Muller, Forget, Merola; Bochatay, Bonnet, Barbero; Neininger, Poudrier, Leblanc; Sejna, Burkhalter, Grezet.

 

SCL Tigers: Croce; K. Lindemann, Hecquefeuille; Müller, Stettler; Zryd, Ronchetti; Bärtschi; Nüssli, DiDomenico, Albrecht; S. Lindemann, C. Moggi, Bandiera; Haas, A. Gerber, Sterchi; Wyss, Bucher, Schlapbach; Haberstich.

 

Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Mondou, Pivron, Sutter (alle verletzt). SCL Tigers ohne Rexha, Gustafsson, S. Moggi, Rüegg, T. Gerber (alle verletzt). Hecquefeuille (SCL Tigers) in der 1. Minute verletzt ausgefallen. 58.46. Timeout La Chaux-de-Fonds.

Weitere News