Herr Kölliker, wann übernehmen Sie?

Tigers-Coach John Fust steht vor dem Ende. Sportchef Köbi Kölliker sagt: «Ich weiss nicht, ob er nächste Woche noch im Amt ist.»

Presse • • von Blick, Angelo Rocchinotti

Blick: Köbi Kölliker, seit Ihrem Amtsantritt holten die Tigers in neun Spielen zwei Punkte. Fünfmal erzielten sie nicht mal ein Tor.

Köbi Kölliker: Es liegt nicht an mir. (Lacht.) Es ist bitter und schmerzt. Mir wäre sogar ein 2:7 lieber als ein 0:5. So hätten wir wenigstens zwei Erfolgserlebnisse.

 

Welchen Eindruck hatten Sie bei der 0:5-Pleite in Kloten?
Ich habe eigentlich keine Eindrücke mehr.

 

Das klingt nach Resignation.
Nein, wir stecken voller Tatendrang. In Kloten hätten wir in den ersten zehn Minuten drei Treffer erzielen können, dann kassierten wir ein Gegentor und fielen auseinander. Wir ­haben wieder viele Leute verärgert. Nun hoffe ich, dass wir die zweite Saisonhälfte erfolgreicher gestalten.

 

Was wollen und können Sie tun?
Es ist die Aufgabe von Trainer John Fust, etwas zu unternehmen. Ich versuche, dem Team das Vertrauen zu geben, das es braucht. Und ich sondiere den Markt, um die Mannschaft zu stabilisieren.

 

Laut Informationen von Insidern ist in Langnau kein Geld für Transfers vorhanden.
Im Notfall ist das Geld vorhanden. Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir mit drei Ausländern spielen werden. Dann hatten wir sechs. Wir haben keine Schulden.

 

Wann übernehmen Sie das Amt von John Fust?
Ich bin als Sportchef angestellt, und wir haben einen Trainer. Was in zwei Tagen oder in zwei Wochen ist, weiss ich nicht.

 

Fliegt Fust, wenn er gegen Fribourg und Lugano die Kurve nicht kriegt?
Das haben wir nie gesagt. Ich weiss nicht, ob er nächste Woche noch im Amt ist. Der Entscheid, ob ein Wechsel überhaupt etwas bringt, muss in den nächsten Tagen reifen. Ich hoffe auf eine Reaktion des Teams.

Weitere News