So stark ist die Konkurrenz

Heute: Der HC Ambri-Piotta

Schaffen es die SCL Tigers erneut in die Playoffs? Dafür müssen sie mindestens vier Mannschaften hinter sich lassen. Wir schauen genauer auf die Konkurrenz. Heute: Der HC Ambri-Piotta.

News • • von Bruno Wüthrich

Letztjähriger Rang in der Qualifikation: 5

Abschneiden in Playoffs/Playouts: Niederlage im Playoff-Viertelfinal

Anzahl Punkte in der Qualifikation: 79 Punkte

Coach: Luca Cereda (37, Head), René Matte (CAN/SUI, 47, Assistent)

Ausländer: Robert Sabolic (S, SLO, 30, neu), Nick Plastino (V, I/CAN, 32, bisher), Matt D'Agostini (S, 32, CAN, bisher), Jiri Novotny (S, CZE, 35, bisher).

Zuzüge: Robert Sabolic (S, SLO, 30, Torpedo Nizhny Novgorod/KHL), Tobias Fohrler (V, GER/SUI, 20, EVZ Accademy), Giacomo Dal Pian (S, 25, SC Langenthal), Julian Payr (V, 19, HC Davos)

Abgänge: Dominik Kubalik (S, CZE, 23, Chicago Blackhawks/NHL), Adrien Lauper (S, 31, Fribourg-Gottéron), Samuel Guerra (V, 25, HC Davos), Lorenz Kienzle (V, 31, HC Davos)

Der HC Ambri-Piotta hat eine sensationelle Saison 2018/19 hingelegt. Der fünfte Rang war der Lohn für das jederzeit leidenschaftliche Auftreten der ganzen Mannschaft. Begünstigt wurde das Gesamtergebnis jedoch von Liga-Topscorer Dominik Kubalik. Der Tscheche totalisierte in 50 Qualispielern sagenhafte 57 Skorerpunkte (25 Tore, 32 Assists). Es waren aber nicht nur die Tore und die Assistst, die Kubalik so wertvoll machten. Er machte auch seine Mitspieler stärker. Dominic Zwerger (17 Tore, 25 Assists, 42 Punkte) und Marco Müller (14 Tore, 21 Assists, 35 Punkte) wirbelten gemeinsam mit dem Tschechen die gegnerischen Abwehrdispositive recht durcheinander. Nun wanderte Kubalik allerdings in die NHL ab. An seine Stelle kam der Slowene Robert Sabolic. Der 30-Jährige kommt aus der KHL, gilt als harter Arbeiter, robust (183m, 90 kg), schnell und mit einem guten Schuss. Vom Profil her passt Sabolic ausgezeichnet zu den Leventinern. Aber – mit Verlaub – an die Skills von Kubalik kommt er nicht heran. Gut, dass Ambri ansonsten seine Mannschaft weitgehend zusammenhalten konnte. Allerdings konnten die Abgänge von Adrien Lauper, Samuel Guerra und Lorenz Kienzle mit den Zuzügen der jungen Giacomo Dal Pian (25, von Langenthal), Tobias Forler (20, aus der EVZ Accademy) und Julian Payr (19, vom HC Davos) nicht ganz kompensiert werden. Wenn dem Team von Coach Luca Cereda der Start in die Meisterschaft gelingt, winken erneut die Playoffs. Denn der Abgang von Kubalik tut zwar weh. Aber der letztjährige Erfolg ist nicht allein an diesem Spieler festzumachen.

FANTIGER-Prognose: Rang 8

 

 

Rangliste
1.
2.    Lausanne HC
3.    ZSC Lions
4.
5.    EHC Biel
6.   
7.
8.    HC Ambri-Piotta
9.
10.    HC Davos
11.    HC Genf-Servette
12.    Rapperswil-Jona Lakers