So stark ist die Konkurrenz:

Heute: Der HC Fribourg-Gottéron

Schaffen es die SCL Tigers erneut in die Playoffs? Dafür müssen sie mindestens vier Mannschaften hinter sich lassen. Wir schauen genauer auf die Konkurrenz. Heute: Der HC Fribourg-Gottéron

News • • von Bruno Wüthrich

Letztjähriger Rang in der Qualifikation: 10

Abschneiden in Playoffs/Playouts: keine Playoffs/Playouts

Anzahl Punkte in der Qualifikation: 74 Punkte

Anzahl Punkte Ranking-Round: 13 Punkte

Coach: Mark French (CAN, 48, Head, bisher), Dean Fedorchuck (CAN, 48, bisher)

Ausländer: Ryan Gunderson (V, USA, 33, neu), Viktor Stalberg (S, SWE, 33, neu), Davi Desharnais (S, CAN, 32, neu), Daniel Brodin (S, SWE, 29, neu),

Zuzüge: Viktor Stalberg (S, SWE, 33, Avangard Omsk/KHL), Davi Desharnais (S, CAN, 32, Avangard Omsk), Ryan Gunderson (V, USA, 33, Brynäs / SWE), Daniel Brodin (S, SWE, 29, Djurgarden Stockholm/SWE), Adrien Lauper (S, 31, Ambri-Piotta), Jeremie Kamerzin (V, 30, SC Bern), Aurélien Marti (V, 24, SC Bern),

Abgänge: Jonas Holös (V, NOR, 31, Linköping HC/SWE), Andrew Miller (S, USA, 30, Kunlun Red Star/KHL), Jim Slater, S, USA, 36, offen), Andrew Miller (S, USA, 30, Kunlun Red Star/China/KHL), Charles Bertrand (S, FRA, 28, Tappara Tampere/FIN), Sandro Forrer (S, 21, Rapperswil-Jona Lakers), Sebastian Schilt (V, 31, SCL Tigers), Laurent Meunier (S, 40, Rücktritt)

Der HC Fribourg-Gottéron hat mit den realisierten 74 Punkten in der letzten Saison ungefähr so performt, wie dies von ihm erwartet worden war. Üblicherweise hätte dies relativ sicher zur Playoff-Qualifikation gereicht. Nicht aber diesmal. Die Saanestädter fanden sich nach 50 Spielen auf dem enttäuschenden 10. Rang wieder. Ihnen wurde zum Verhängnis, dass mit Ambri und Langnau gleich zwei Mannschaften überraschten, und dass mit dem Lakers und dem HC Davos ebenfalls gleich zwei Mannschaften komplett ausser Rang und Traktanden fielen. Nun hat Sportchef Christian Dubé sein gesamtes ausländisches Personal ausgewechselt. Beim Personal mit Schweizer Pass blieb hingegen bis auf drei Wechsel bei den Mitläufern alles beim alten. Wir können von den Fribourger eine punktemässig ähnliche Saison wie die letzte erwarten, und die könnte diesmal für deutlich weiter nach vorne reichen. Die beiden Tabellenletten werden nicht mehr so abgeschlagen sein und der Konkurrenz mehr Punkte abnehmen.

FANGTIGER-Prognose: Rang 6

 

 

Rangliste
1.    EV Zug
2.    Lausanne HC
3.    ZSC Lions
4.    SC Bern
5.    EHC Biel
6.    HC Fribourg-Gottéron
7.
8.    HC Ambri-Piotta
9.
10.    HC Davos
11.    HC Genf-Servette
12.    Rapperswil-Jona Lakers