Fribourg-Gottéron - SCL Tigers 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

In Fribourg: SCL Tigers sichern sich den Ligaerhalt

Die SCL Tigers gewinnen auch das dritte Spiel der Platzierungsrunde und sichern sich damit bereits drei Runden vor Schluss den Ligaerhalt. FANTIGER gratuliert herzlich!

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

 Der Held der Partie: Ivars Punnenovs hält einfach alles! Bild: Bruno Wüthrich.

 

Das war so nicht zu erwarten. Die SCL Tigers agieren auch im dritten Spiel der Platzierungsrunde souverän und müssten in Fribourg eigentlich sogar höher gewinnen. Allein im letzten Drittel vergeben Thomas Nüssli, Eero Elo, Evgeni Chiriaev und Raphael Kuonen Riesenchancen. Und bis ins letzte Drittel mussten die Langnauer auch warten, bis sie den einzigen, aber entscheidenden Treffer der Partie in das von Benjamin Conz hervorragend gehüteten Gottéron Tor unterbrachten. In der 43. Minute brach bei einem Schussversuch von Thomas Nüssli dessen Stock, der Puck gelangte jedoch zu Eero Elo, und der zog ebenfalls ab. Benjamin Conz war zwar zur Stelle, aber der Puck kullerte über ihn zum einzigen Treffer der Partie.

 

Im Startdrittel bekundeten die SCL Tigers noch Mühe. Gottéron war da klar die bessere Mannschaft. Die Langnauer konnten sich jedoch nicht nur in den ersten 20 Minuten, sondern über das ganze Spiel auf ihren äusserst starken Hüter Ivars Punnenovs verlassen, der exakt zum wichtigsten Zeitpunkt der Saison zu Höchstform auflief. Punnenovs war klar der beste Mann auf dem Eis.

 

Ab dem Mitteldrittel kamen dann die Langnauer besser ins Spiel, und erarbeiteten sich ebenfalls gut Torchancen. Doch gegen Schluss des Mittelabschnitts waren es wiederum die Fribourger, die eher die besseren Möglichkeiten hatten. Doch eben: Punnenovs war stets auf dem Poisten. Allein dem Roman Cervenka dürfte Punnenovs noch in dessen Träumen vorkommen.

 

Jetzt ist tatsächlich bereits frühzeitig klar, dass die Tiger auch in der nächsten Saison in der NLA spielen werden. Gut für weitere Transfers. Gut für die ganze Organisation. Gut für Coach Heinz Ehlers, der nun wieder gut schlafen dürfte.

 

Fribourg-Gottéron - SCL Tigers 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)

 

BCF-Arena Fribourg, 5'978 Zuschauer. SR: Fischer/Stricker, Abegglern/Kaderli. Tore: 43. Elo (Nüssli, Huguenin) 0:1. Strafen: 4-mal zwei Minuten gegen Gottéron, 5-mal zwei Minuten gegen die SCL Tigers.

 

Gottéron: Conz; Picard, Rathgeb; Schilt, Stalder; Abpalanalp, Leeger; Glauser; Mottet, Mauldin, Marchos; Birner, Cervenka, Sprunger; Vauclair, Rivera, Fritsche; Neukom, Chiquet, Neuenschwander; Steiner.

 

SCL Tigers: Punnenovs; Koistinen, Zryd; Lashoff, Huguenin; Randegger, Weisskopf; Seydoux; N. Berger, Macenauer, Kuonen; Nüssli, Albrecht, Elo; Lindemann, P. Berger, Dostoinov; R. Gerber, Chiriaev, Moggi; Haas.

 

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Bykow, Loichat, Flavio Schmutz (alle verletzt) und Vesce (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Müller, Stettler, Blaser (alle verletzt), A. Gerber, Currit (überzählig). 13. Pfostenschuss Picard. 60. Timeout Fribourg-Gottéron. Gottéron ab 57.54 ohne Torhüter.

 

 

 

Weitere News