Wochen-Zeitung, Werner Haller

In Kanada auf den Geschmack gekommen

Wie schon viele talentierte Schweizer Nachwuchsspieler vor ihm ist auch Fabian Haberstich beim U17-Turnier im kanadischen Calgary auf den Geschmack gekommen.

Presse •

 

Der Stürmer der SCL Young Tigers, der vorgestern seinen 17. Geburtstag feierte, kehrte fasziniert und mit neuen Perspektiven aus dem Mutterland des Eishockeys ins Emmental zurück. «Ich habe schon oft von der riesigen Eishockeybegeisterung der kanadischen Bevölkerung gehört», erzählt Fabian Haberstich, «aber was ich jetzt in Calgary erlebt habe, kann man sich hier fast nicht vorstellen. Selbst für Junioren tun alle Leute alles, um eines zu erreichen – erfolgreich Eishockey zu spielen. Sollte ich einmal eine Chance in Nordamerika erhalten, würde ich sicherlich nicht gleich Nein sagen.» Fabian Haberstich hat, nicht zum ersten Mal, an einem weltweit beachteten Juniorenturnier seine Visitenkarte abgegeben. Sein Name ist in den Notizbüchern der Scouts längstens doppelt unterstrichen. Als Captain und Topskorer mit 14 Punkten (4 Tore/10 Assists) in sieben Spielen führte er die Schweizer U17-Nationalmannschaft in den ersten europäischen Final seit 1992, der gegen die überragenden Finnen allerdings mit 1:7 verloren ging. «Am Vortag mussten wir um 9.00 Uhr zum Viertelfinal und um 15.00 Uhr zum Halbfinal antreten. Danach war unsere Energie aufgebraucht», begründet der Schüpbacher die klare Niederlage. Dies konnte auch der Schweizer NHL-Torhüter Reto Berra von den Calgary Flames nicht ändern. Vor dem Final stand er plötzlich in der Garderobe, um die U17-Junioren zu motivieren. Das Endspiel im Olympia-Eishockeystadion von 1988 wurde im Fernsehen direkt übertragen. Vor der Livesendung präsentierten die Moderatoren eine Handvoll Spieler, auf die man besonders achten soll. Der einzige Schweizer war Fabian Haberstich, der mit einer Grösse von 182 cm und einem Gewicht von 95 kg fürs nordamerikanische Eishockey beste körperliche Voraussetzungen besitzt. Er selbst sagt, dass das Spiel auf den kleineren Rinks «schon etwas für mich sein könnte.» Ein weiteres Thema ist die U18-WM im April in Lappeenranta (Fi). Bestätigt er mit den SCL Young Tigers seine in Calgary gezeigte Leistung, dann ist er ein Kandidat für das nächste grosse Turnier im Schaufenster des internationalen Eishockeys.   

Weitere News