Weiterer Transfer?

Jörg Reber ist an Philippe Seydoux dran

Zum ersten Mal in seiner Karriere entfaltet Philippe Seyoux (30) in Langenthal sein enormes Talent. Der Verteidiger produziert diese Saison fast einen Punkt pro Spiel. Er ist so gut wie noch nie.

News • • von Klaus Zaugg

Bild: Laurent Daspress (planethockey.com)

Der NHL-Drittrundendraft von 2003 (Ottawa) ist zweifelsfrei in jeder Beziehung ein Verteidiger mit NLA-Format. Dass der ehemalige SCB-Junior bisher in der NLA nicht Fuss fassen konnte, hat sehr viel mit Pech zu tun: entweder war er zum falschen Zeitpunkt beim falschen Klub oder er zog sich Verletzungen zu.

 

Sein Vertrag mit dem SC Langenthal läuft zwar noch ein Jahr weiter. Aber Seydoux hat eine Ausstiegsoption für die NLA – und die wird er mit grosser Wahrscheinlichkeit nützen. Sein Agent Andy Rufener bestätigt nämlich gegenüber dem UE: «Ja, wir haben Anfragen aus der NLA». Und präzisiert auf Nachfrage: «Ja, es stimmt, Langnaus Sportchef Jörg Reber hat sich auch gemeldet». Die SCL Tigers sind eine Option, weil Seydoux bereits eine Vergangenheit in Lausanne, Fribourg, Biel und Kloten hat. Für einen Titanen (Zug, Lugano, ZSC, Bern, Davos, Servette) kann er auf dem Eis keine wichtige Rolle spielen – in Langnau hingegen schon.

Weitere News