Kommt Tomas Tamfal? - Geht Köbi Kölliker?

Morgen Montag präsentieren die SCL Tigers den neuen Coach und andere wichtige Neuigkeiten. Vieles deutet darauf hin, dass Tomas Tamfal in der Ilfishalle hinter der Bande stehen wird. Und was läuft da mit Sportchef Köbi Kölliker?

News • • von Bruno Wüthrich

 

Tomas Tamfal wurde drei Runden vor Schluss der Qualifikation in Kloten entlassen, obwohl er mit seinem Team 2 Punkte Vorsprung auf den Strich aufwies, damit auf einem Playoff-Rang lag und in der Erreichung des Saisonziels voll im Plan war. Unter seinem Nachfolger Felix Hollenstein fanden sich die Flieger drei Spiele später mit 3 Punkten Rückstand auf den 8. Rang in den Playouts wieder. Sowohl Tomas Tamfal wie auch der damalige Geschäftsführer Wolfgang Schickli hatten es mit der Zürcher Presse nicht immer leicht. Dass Schickli die Integrationsfigur Felix Hollenstein im Sommer 2012 entliess (ein Entscheid des Kloten-Eigentümers Philippe Gaydoul), verziehen ihm die mehr als Hollenstein-Jünger agierenden denn objektiv berichtenden Zürcher Sportjournalisten nie. Wolfgang Schickli, der als ehemaliger Schweizer Meister im Amateur-Boxen sowieso nicht bei jedem Windstoss hinfällt, liess sich in der Personalie Tamfal durch nichts erschüttern und hielt bis zuletzt an seinem Coach, der nach Hollensteins Entlassung von den Elite Junioren «nachrutschte», fest. Nach Schicklis Kündigung in Kloten war dann aber Tamfal nicht mehr zu halten. Nun deutet einiges darauf hin, dass Schickli Tamfal zu den Tigers holt. Als es darum ging, einen weiteren Nothelfer (Köbi Kölliker) an die Bande der SCL Tigers zu stellen, antwortete Schickli auf Tamfal befragt: «Thomas Tamfal ist kein Feuerwehrmann. Er ist einer für langfristige Engagements. Wetten, dass der neue Geschäftsführer die Verwaltungsrats-Crew um Peter Jakob von Tamfal überzeugen konnte! Übrigens: FANTIGER traut Wolfgang Schickli durchaus zu, in der Trainerfrage eine gute Wahl treffen zu können und mit Tomas Tamfal richtig zu liegen. Schicklis sportliche Laufbahn als Boxer, Fussballer und Fussball-Trainer müsste ihn befähigen, den Coach mit dem richtigen Charakter für die Aufgabe Wiederaufstieg an die Bande zu stellen.

 

Welche Rolle spielt künftig Köbi Kölliker?

 

Die SCL Tigers wollen morgen nebst der Präsentation des neuen Coachs noch weitere Personalentscheide mitteilen. Darunter dürften auch die ersten Spielerverpflichtungen sein. Befindet sich darunter auch die Entlassung von Sportchef Köbi Kölliker? Seltsam matt, und irgendwie für einen grossen Eishockeyaner völlig untypisch klang Langnaus Sportchef Köbi Kölliker am Podiumsgespräch in Langnau: «So lange ich in Langnau sein darf, werde ich mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die SCL Tigers so schnell wie möglich wieder aufsteigen». Das « Sein darf» liess den einen oder andern aufhorchen. Und tatsächlich: Befragt man die Agenten, mit wem sie denn in Sachen Spielerverpflichtungen der SCL Tigers verhandeln würden, erhält man zur Antwort: «Mit Wolfgang Schickli». Kölliker, Kult-Verteidiger von Biel und Ambri, ehemaliger Rekord-Nartionalspieler (213 Länderspiele) und Aufstiegs-Coach der SCL Tigers, verfügt als ehemaliger Junioren Nationalcoach über erstklassige Kontakte zu Spielern und Agenten. Und Kölliker brachte nach der Aera Zesiger (als Sportchef) wieder etwas Struktur in den sportlichen Bereich der Emmentaler. Dass er sich dabei bei den Spielern nicht gerade beliebt machte, war sogar ein Gütesiegel. Die Aufgabe des Sportchefs muss nicht zwangsläufig darin bestehen, gut Freund zu den Spielern zu sein. Leistungskultur sieht anders aus, und Kölliker befand sich da auf einem guten Weg. Fadengerade sagte Sportchef Kölliker den auch einigen akteuren, dass er in der kommenden saison nicht mehr mit ihnen plane. So weit so gut. Business as usual. Doch unter diesen Voraussetzungen dann, wenn es gilt, selbst als Nothelfer an die Bande zu stehen, war ein Fehlentscheid. Ob es DER Grund war, weshalb die Tiger in die NLB abstiegen, können wir so nicht beantworten. Aber es war sicher ein Grund.

 

Zudem macht es wenig Sinn, einen Sportchef weiter zu beschäftigen, wenn der Geschäftsführer die Verhandlungen im sportlichen Bereich führt. Köbi Kölliker hat ein «normales» Arbeitsverhältnis. Dieses kann unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist aufgelöst werden.