NLB Playoffs 2015, Final, 2. Spiel: EHC Olten - SCL Tigers 1:4 (0:0, 1:2, 0:2)

Langnau kämpft sich zurück in die Serie

Konzentrierte SCL Tigers vermasselten dem EHC Olten nach dessen Startsieg in der Ilfishalle die Party in der Kleinholzhalle. Die Langnauer dominierten den Gegner dabei über das ganze Spiel und verdienten sich den Sieg mit einer tadellosen Leistung. In der Finalserie steht es nun 1:1.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

 

Von Beginn weg war ersichtlich, dass die SCL Tigers heute gewillt waren, die Scharte vom Dienstag wieder wett zu machen. In der Eröffnungspartie in Langnau waren die Langnauer seltsam passiv und nicht recht bei der Sache. Dies war in Olten ganz anders. Im ersten Drittel neutralisierten sich die beiden Mannschaften fast vollständig, und Chancen blieben auf beiden Seiten absolute Mangelware. Doch je länger die Partie dauerte desto mehr gewannen die Gäste die Überhand. Bald einmal wurde klar, dass das erste Tor die Partie in die entscheîdenden Bahnen lenken könnte.

 

Kévin Hecquefeuille 12

Die Langnauer hatten diesmal die besseren Ausländer. Sosohl Chris DiDomenico wie auch Kevin Hecquefeuille stachen aus dem starken Kollektiv der Langnauer heraus.

 

Dieses erste Tor liess im Mitteldrittel nicht mehr lange auf sich warten. Bereits nach 47 Sekunden lenkte Sven Lindemann ein Geschoss von Kévin Hecquefeuille unhaltbar ins Oltentor ab. Die Langnauer starteten anschliessend eine Druckphase, welche die Oltner minutenlang nicht durchbrechen konnten. Doch die Tiger kranken manchmal immer noch daran, dass sie zu spät abspielen. Ein Beispiel lieferte Yves Müller in der 26. Minute. Er holte sich die Scheibe hinter dem Tor, geriet aber gleich unter gegnerischen Druck. Doch Zeit, Raum und Anspielstationen wären für einen kurzen Moment vorhanden gewesen. Doch Müller verpasste den Moment, liess sich in einen Zweikampf verwickeln, bei dem er prompt die Scheibe verlor. Dann ging es schnell. Tim Bucher zu Thomas Studer, dieser vor das Tor zu Cyrille Scherwey, der Damiano Ciaccio in der näheren Ecke erwischte.

 

Es folgte eine kurze, aber intensive Phase der Powermäuse, die nun Morgenluft schnupperten. Doch die Tiger waren an diesem Abend einfach zu stark und hatten das Spiel schnell wieder unter Kontrolle. Als in der 32. Oltens Ausländer Sayne Wiebe auf der Strafbank sass, nützten die Tiger die Überzahlsituation gekonnt aus. Yves Müller, welcher bei einem Check im ersten Drittel an der Nase getroffen wurde und danach mit einer Plexiglasscheibe am Helm spielte, schloss die gekonnte Vorarbeit von Chris DiDomenico zur 2:1 - Führung ab.

 

Tatarenhut 2015Obwohl der EHC Olten eine gute Leistung zeigte, war an diesem Abend gegen die Tiger, die eine der besten Saisonleistungen zeigten, nichts zu holen. Auch im Schlussdrittel hatte das Team von Bengt-Ake Gustafsson die Sache jederzeit unter Kontrolle. Seinen Fehler beim Gegentor machte Yves Müller mit seinem zweiten Tor mehr als wett. Wiederum traf er im Powerplay, diesmal nach einer Kombination mit Tobias Bucher und Chris DiDomenico. Olten versuchte alles, nahm bereits früh den Torhüter aus dem Tor, gefährlich wurde es jedoch vor dem Langnauer Tor nicht mehr. Im Gegenteil. Nach einem Durchbruch bediente Lukas Haas, obwohl er das Tor eigentlich bequem selber hätte schiessen können, Kévin Hecquefeuille, welcher das 4:1 ins leere Tor buchte.

 

Der Sieg der Langnauer war auch in dieser Höhe verdient. Captain Martin Stettler kündigte ja nach dem enttäuschenden Spiel vom Dienstag an, dass seine Mannschaft diesmal anders auftreten würde. «Wir wussten, dass wir einen schlechten Start in die Serie lieferten, und dass wir dies möglichst rasch korrigieren mussten. Dies ist uns gelungen. Nun sind auch wir in der Serie angekommen, und wir wollen am Sonntag in der Ilfishalle vorlegen. 

 

 

EHC Olten - SCL Tigers 1:4 (0:0, 1:2, 0:2)

 

Kleinholz, Olten, 6'270 Zuschauer (ausverkauft). SR: Erard/Kämpfer, Gnemmi/Pitton. Tore: 21. S. Lindemann (Hecquefeuille, C. Moggi) 0:1. 26. Scherwey (Studer, Weber) 1:1. 32. Müller (DiDomenico, Ausschluss Wiebe) 1:2. 52. Müller (Bucher, DiDomenico, Ausschluss Schwarzenbach) 1:3. 59. Hecquefeuille (Haas, ins leere Tor) 1:4. Strafen: je 5-mal 2 Minuten.

 

EHC Olten: Tobler; Schnyder, Meister; Ganz, Parati; Bagnoud, El Assaoui; Aeschlimann, Grossniklaus; Wüst, Feser, Truttmann; Schwarzenbach, Schneuwy, Hirt; Wiebe, Burki, Ulmer; Weber, Studer, Scherwey.

 

SCL Tigers: Ciaccio; Müller, Stettler; K. Lindemann, Hecquefeuille; Ronchetti, Bonnet; Bärtschi; Bucher, Gustafsson, DiDomenico; S. Lindemann, C. Moggi, Haas; S. Moggi, A. Gerber, Nüssli; Wyss, Albrecht, T. Gerber.

 

Bemerkungen: Oltenohne Marolf, Wüthrich, Schild, Pargäzzi, Brunner, Ruhnke. SCL Tigers ohne Croce, Lakos, Tremblay, Zryd, Rüegg, Schlapbach, Sterchi (alle überzählig). 30. Lattenschuss Truttmann. 57.21 Timeout Olten von 57.21 bis 58.13 Olten ohne Torhüter.

Weitere News