EHC Olten - SCL Tigers 5:1 (0:0, 0:1, 5:0)

Nach fünf Siegen: Langnau unterliegt in Olten

Im ersten Drittel souverän, im zweiten unter Druck, und im Schlussdrittel gefallen, - so lässt sich die Niederlage der SCL Tigers in Olten zusammen fassen. Die Langnauer scheiterten in erster Linie an ihrer Chancenauswertung und an ihrer Naivität.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

 

Adrian Gerber 1Schoss die SCL Tigers auf sehenswerte Weise nach ebenso sehenswerter Vorarbeit von Lukas Haas in Führung: Adrian Gerber. Bild. Susanne Bärtschi

 

Zum Schluss war es ein Dabakel. «So dürfen wir im letzten Drittel nicht untergehen», resumierte Jörg Reber den Untergang seiner SCL Tigers bei den Powermäusen. Dabei deutete noch zur zweiten Drittelspause nicht viel auf einen derart deutlichen Sieg der Oltner hin. Doch sie wollen zu Beginn des Schlussdrittels unbedingt den schnellen Ausgleich. Und sie bekamen ihn. Oltens Neuverpflichtung Adam Courchaine erzielte ihn bereits nach 30 Sekunden, nachdem er Sekunden zuvor bereits die Latte getroffen hatte. Dieser Gegentreffer öffnete bei den Langnauern die Schleusen, wobei sich Hüter Damiano Ciaccio nichts vorzuwerfen hatte. Er hielt insgesamt hervorragend und hatte bei keinem der Gegentreffer eine Chance.

 

«Wir liessen uns nach dem Ausgleich richtiggehend auskontern. Dies sollte einer Spitzenmannschaft nicht passieren», bemängelte Sportchef Reber den Einbruch der Emmentaler. Mal für mal fingen die hoch stehenden Oltner die naiv agierenden Langnauer an der blauen Linie ab und liessen sie danach stehen. Die Powermäuse spielten sich richtiggehend in einen Spielrausch.

 

Dabei sah es für die Tiger zwei Drittel lang gut aus. Im ersten Abschnitt spielten praktisch nur die Langnauer. Sie kamen auch zu besten Tormöglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzten. In der 10. Minute traf Julien Bonnet nur den Pfosten, den Nachschuss machte von Claudio Moggi machte Michael Tobler auf wundersame Weise unschädlich. Das torlose Resultat nach 20 Minuten täuschte über den wahren Spielverlauf hinweg. Eine Führung mit mindestens zwei Toren Unterschied wäre angemessen gewesen.

 

Doch bereits gegen Spielmitte änderte sich die Szenerie. Die Gäste kamen immer mehr unter Druck. Die Platzherren begannen zu powern. Als in der 30. Minute Tobias Bucher die Strafbank aufsuchen musste, brannte vor Damiano Ciaccio der Baum. Der Langnau-Hüter hielt jedoch in dieser Phase seine Mannschaft mit mehreren Big Saves im Spiel. Dafür gelang, was vorher trotz bester Möglichkeiten nicht gelungen war. Adrian Gerber bezwang Olten-Hüter Tobler mit einem Prachtstreffer (33.). Obowohl die Powermäuse darauf heftig reagierten, hielten die Emmentaler die Führung bis zur zweiten Pause. Ein ausgeglichenes Resultat hätte zu diesem Zeitpunkt dem Spielverlauf entsprochen.

 

So dominierten die SCL Tigers das erste Drittel beinahe nach Belieben, gerieten jedoch im zweiten Abschnitt unter Druck, welchem sie dann im Schlussdrittel nicht mehr stand hielten. Die Niederlage fiel denn auch um zwei Treffer zu hoch aus. Doch derart darf sich diese Mannschaft in den Playoffs nicht mehr gehen lassen. Olten gewann auch deshalb, weil sie zuletzt den direkten Weg zum Tor suchten, einfach und schnell spielten, und die Chancen verwerteten. Genau auf diese Weise spielten die SCL Tigers zu ihren besten Zeiten in dieser Saison.

 

 

EHC Olten - SCL Tigers 5:1 (0:0, 0:1, 5:0)

 

Kleinholz Olten, 3'777 Zuschauer. SR: Popovic/Wirth, Gnemmi/Micheli. Tore: 33. A. Gerber (Haas) 0:1. 41. Courchaine (Feser) 1:1. 47. Schneuwly (Truttmann, Schnyder) 2:1. 55. Aeschlimann 3:1. 58. Wüst (Meister, Ausschluss Ganz!) 4:1. 58. Truttmann (Feser) 5:1. Strafen: 7-mal zwei Minuten gegen den EHC Olten, 4-mal zwei Minuten gegen die SCL Tigers.

 

EHC Olten: Tobler; Meister, Pargatzi; Ganz, Parati; Schnyder, El Assaoui; Bagnoud; Curchaine, Feser, Truttmann; Schwarzenbach, Schneuwly, Hirt; Wüst, Wüthrich, Aeschlimann; Lüthi, Studer, Scherwey.

 

SCL Tigers: Ciaccio; K. Lindemann, Hecquefeuille; Müller, Bärtschi; Bonnet, Ronchetti; Zryd, Rüegg; Rexha, C. Moggi, S. Moggi; Bucher, Gustafsson, DiDomenico; Haas, A. Gerber, Sterchi; Wyss, Albrecht, T. Gerber

 

Bemerkungen: Olten ohne Marolf, Burki, Schild, Brunner, Ruhnke (verletzt), Grossniklaus, Weber (krank), Wiebe (überzählig). SCL Tigers ohne Croce, Müller, Schlapbach, Haberstich 8verletzt), Nüssli (krank), Stettler, Currit, S. Lindemann, Lakos, Bandiera (überzählit/geschont). 10. Pfostenschuss Bonnet. 41. Lattenschuss Courchaine.

Weitere News