EHC Visp - SCL Tigers 5:4 n.V. (1:1, 3:2, 0:1)

Nach neun Siegen in Serie erstmals bezwungen

Was für ein Spiel! Die SCL Tigers fanden im EHC Visp erstmals nach neun Siegen in Serie einen Bezwinger. Immerhin entfürten die Emmentaler einen Punkt aus dem Wallis. Doch es hätten gut auch drei sein können. Es war das 15. Spiel mit Punktgewinn in Serie.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

 

Chris DiDomenicoBaute heute seine Führung in der Skorerliste weiter aus. Der zweifache Torschütze Chris DiDomenico. Bild: Susanne Bärtschi.

 

Fünf Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit traf Lukas Haas aus nächster Nähe nur den Pfosten. Selbstredend, dass es der Siegtreffer gewesen wäre, und das Tor wäre dem zuweilen gescholtenen Langnauer zu gönnen gewesen. Er bot heute eine tadellose Leistung. Doch weil sein Schuss an den Pfosten ging, kam es fünf Sekunden später zur Verlängerung, in welcher beide Mannschaften mit Vehemenz den Sieg suchten. Schliesslich lenkte Tomas Dolana in der 64. Minute einen Schuss von Marwin Leu zum Siegtreffer ins Tor von Lorenzo Croce ab.  

 

Es war ein glücklicher, aber keineswegs unverdienter Sieg des EHC Visp, wobei wir das Gleiche auch dann geschrieben hätten, wenn die Langnauer gewonnen hätten. Es war seit längerer Zeit der härteste Test für die SCL Tigers, welche in den letzten Spielen oft zu leicht zum Sieg fanden. «Es sind solche Spiele, die uns weiter bringen», konstatierte Martin Stettler. «Aber wir waren heute im Boxplay vor unserem Tor zu wenig konsequent. Und Visp ist im Powerplay ausgezeichnet aufgestellt.» In der Tat kassierten die Tiger am heutigen Abend unübliche drei Gegentreffer in Unterzahl. Auch dies ein Grund, weshalb es für einmal nicht ganz zum Sieg reichte.

 

Immerhin erzeilten aber auch die Langnauer zwei Treffer im Powerplay. Glänzend disponiert war wiederum Chris Di Domenico, der selbt zwei Mal skorte und dabei beim 2:3 - Anschlusstreffer ein bemerkenswertes Solo präsentierte und abschloss. Doch der Kanadier mit italienischen Wurzeln wurde heute Abend so richtig dran genommen. So wie heute wird er auch in den Playoffs zu leiden haben. Derzeit ist seine Zündschnur noch etwas zu kurz. Und - gute Form hin oder her - manchmal wäre ein schnelleres Abspiel die bessere Variante. Trotzdem wurde DiDo zurecht zum besten Spieler der Langnauer gewählt.

 

Weitere Väter der heutigen Niederlage waren die Strafen, welche die Langnauer heute zum Teil völlig unnötig nahmen. Sowohl der Langnauer Liga-Topscorer DiDomenico (mit 17 Toren, 23 Assists und 40 Punkten aus 24 Spielen liegt er drei Punkte vor dem nächsten Verfolger) wie auch Claudio Moggi kassierten gegen Visp je drei Zweiminutenstrafen. Ärgerlich war vor allem Moggis zweite Strafe. Die Langnauer hatten wegen der Fünfminutenstrafe (mit Restausschluss) gegen Luca Hischier wegen Stockstichs gerade einen Lauf. DiDomenico und Sven Lindemann nutzten diese Gelegenheit mit ihren Toren zum 3:3 - Ausgleich nach einem 1:3 - Rückstand, und Fernando Heynen kassierte zudem noch eine weitere Strafe, so dass die Tiger mit fünf gegen drei Feldspieler agieren konnten, als Moggi völlig unnötig in der gegnerischen Angriffszone ebenfalls eine Strafe kassierte. Die Gelegenheit und der Lauf waren damit beendet.

 

Doch insgesamt boten die Langnauer eine sehr gute Leistung. Dass es für einmal nicht reichte, ist angesichts des Gebotenen nicht schlimm. Wichtig ist, dass sie wieder einmal richtig getestet wurden von einem Gegner, der ihnen auch in den Playoffs im Weg stehen könnte. Visp unterswcheidet sich von den Langnauern dadurch, dass sie gegen vermeintlich schlechtere Mannschaften zuweilen verlieren, dass sie aber dann, wenn es draufan kommt, einen Zahn zulegen können. Mit diesem Spiel bewiesen sich die Langnauer, dass sie auch dann zumindest auf Augenhöhe mit dem letztjährigen Meister spielen und kämpfen können.

 

 

EHC Visp - SCL Tigers 4:3 (1:1, 3:2, 0:1)

 

Litternahalle Visp, 4'081 Zuschauer. SR: Bidoul, Bertele/Micheli. Tore: 7. DiDomenico (Nüssli) 0:1. 11. Dolana (Wollgast, Botta, Ausschluss DiDomenico) 1:1. 24. Niki Altorfer (Ausschluss Bärtschi) 2:1. 27. dolana (Wollgast, Ausschluss C. Moggi) 3:1. 31. DiDomenico (Ausschluss (Hischier) 3:2. 32. S. Lindemann (C. Moggi, Haas, Ausschluss Hischier) 3:3. 39. Brunold (Leu) 4:3. 55. C. Moggi (Haas) 4:4. 64. Dolana (Leu) 5:4. Strafen: 5-mal 2 Minute + 1-mal fünf Minuten + Spieldauerdisziplinatstrafe (Hischier, Stockstich) gegen den EHC Visp, 8-mal zwei Minuten gegen die SCL Tigers.

 

EHC Visp: Schoder; Tim. Bucher, Geiger; Wiedmer, Wollgast; Heynen, Heldstab; Guyenet, Leu; Schmutz, Desmarais, Furrer; Dolana, Brunold, Botta; Altorfer, Hischier, Rapuzzi; Keller, Alihodzic, Zeiter.

 

SCL Tigers: Croce; Müller, Stettler; K. Lindemann, Zryd; Ronchetti, Bärtschi; Tobias Bucher, DiDomenico, Nüssli; S. Lindemann, C. Moggi, Haas; T. Gerber, A. Gerber, Sterchi; Wyss, Albrecht, Schlapbach.

 

Bemerkungen: Visp ohne Mikhailov (verletzt), Müller (SCB). SCL Tigers ohne Hecquefeuille, Rexha, Gustafsson, S, Moggi, Rüegg (alle verletzt) Bandiera, Haberstich (Elite). 59.55 Pfostenschuss Haas.

Weitere News