Peter Jakob: Das hat mich persönlich getroffen

Blog • • von Bruno

Peter Jakob, VR-Präsident der SCL Tigers, hat mir nachfolgenden Text zukommen lassen, den ich euch gerne zur Kenntnis bringe. Bitte nehmt euch diesen Text zu Herzen. Ich tue es auch!SEPARATOR

 

 

Das hat mich persönlich getroffen

 

Liebe Fans

 

Es ist mir durchaus bewusst, dass die aktuelle Tabellenlage unserer Mannschaft den Erwartungen vieler Zuschauerinnen und Zuschauer und Fans nicht entspricht. Auch ich hätte es lieber, wenn die SCL Tigers näher oder natürlich sogar über dem Strich platziert wären. Eine sportlich erfolgreiche Saison würde alles einfacher machen, auch das was wir neben dem Eis mit der Sanierung und Erweiterung der Ilfishalle bewegen wollen. Das heisst, auch ich bin nicht zufrieden mit der bisherigen Tor- und Punktausbeute und deshalb betreibe ich auch keine Schönfärberei. Dennoch hat mich das Verhalten einiger Fans nach dem Spiel vom vergangenen Freitag gegen den HC Genf-Servette nicht nur betroffen gemacht, sondern ganz persönlich getroffen. Und deshalb mache ich aus meinem Herz auch keine Mördergrube und erlaube mir, kurz zu diesem Verhalten Stellung zu nehmen.

 

Ich bin nach wie vor kein Eishockey-Spezialist, aber ich habe es als absolut unfair und sehr unsportlich empfunden, dass die Mannschaft, die sich trotz einer bitteren Niederlage nach dem Spiel charaktervoll von den Fans verabschiedet hat, derart krass ausgepfiffen und gar beschimpft worden ist. Eine derartige Reaktion wäre meines Erachtens - wenn überhaupt - nur dann einigermassen akzeptabel gewesen, wenn die Mannschaft völlig desolat, ohne Willen und ohne Kampfgeist aufgetreten wäre. Das war jedoch schlicht nicht der Fall. Im Gegenteil, ein echter Fan, auch ein kritischer Fan, hat gesehen und gespürt, dass sich alle Akteure auf dem Eis und an der Bande unglaublich bemüht und mit allen Mitteln versucht haben, die Niederlage abzuwenden. Das ist dann einfach nicht gelungen, die Mittel der SCL Tigers waren zu wenig gut bzw. der Gegner war schlicht stärker. Nach dem Spiel darf man der Mannschaft zweifellos vorwerfen, dass sie zu wenig effizient gewesen ist und zu viele Fehler gemacht hat, aber an der Einstellung und am  Willen hat es den Spielern mit Sicherheit nicht gefehlt.  

 

Selbstverständlich habe ich Verständnis dafür, dass man nach einem solchen Spiel oder während einer Niederlagenserie frustriert ist. An Niederlagen und Niederlagenserien hat niemand Freude, am allerwenigsten - und das hat man am vergangenen Freitag mit aller Deutlichkeit gemerkt - die Spieler selber. Und deshalb hätte ich von echten Fans erwartet, dass sie in einer solch schwierigen Situation zu ihrer Mannschaft stehen und sie unterstützen. In derartigen Situation sind meiner Ansicht nach motivierende Aktionen gefragt und nicht destruktive Pfiffe und Beschimpfungen. Das negative Verhalten einiger Fans hat mich auch deshalb so stark getroffen, weil mein Engagement bei den SCL Tigers  ausschliesslich auf Motivation gründet - auf der Motivation, die SCL Tigers zu erhalten und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft dieses grossartigen Clubs zu schaffen. Und ich bin vor allem deshalb motiviert, weil mir die Fans dieses Clubs sehr am Herzen liegen - die echten Fans!  

 

Peter Jakob,

VR-Präsident SCL Tigers

Weitere News