Pokert John Fust zu hoch?

Ex SCL Tigers – Coach John Fust wird wohl nicht U20 – Naticoach, weil er nicht auf 60'000 Franken Lohn im Jahr verzichten will. Dabei muss er darauf hoffen, dass die SCL Tigers in der NLA verbleiben.

News • • von Bruno Wüthrich

 

John Fust hat in Langnau einen Vertrag als NLA – Headcoach. Der Vertrag wird hinfällig, wenn die SCL Tigers in die NLB absteigen. Da Fust aller Wahrscheinlichkeit nach nicht U20 – Naticoach werden will, und nicht auf seinen vollen Lohn verzichten will, stellt sich die Frage, ob der kanadisch-schweizerische Doppelbürger sich des Umstandes nicht bewusst ist, dass er in zwei Wochen von der Lohnliste der SCL Tigers infolge derer Abstieg in die NLB gestrichen sein könnte, oder ob er einfach ein grenzenloses vertrauen in sein ehemaliges Team hat.

 

John Fust pokert derzeit extrem hoch. Nicht nur in dieser Liga sind Coachs nicht sehr gefragt und auch nicht sehr beliebt, die ihre Verträge aussitzen wollen. Fust könnte deshalb in vierzehn Tagen sowohl seine Lohnforderungen gegenüber den SCL Tigers als auch seine Karriere verspielt haben.

 

Der Job als U20 - Naticoach ist zwar prestigeträchtig und deshalb für John Fust «zumutbar», aber deutlich schlechter honoriert als der Vertrag in Langnau. Die SCL Tigers sind bereit, einen Teil der Differenz zu übernehmen, aber auch John Fust müsste auf ungefähr 60'000 Franken verzichten.

Weitere News