Swiss Cup: EHC Burgdorf - SCL Tigers 2:7 (1:3, 0:2, 1:2)

SCL Tigers auch im Cup keine Offenbarung

Die SCL Tigers gewannen gegen den Erstligisten EHC Burgdorf erwartungsgemäss und ohne Probleme mit 2:7. Doch zu überzeugen vermochten sie ein weiteres Mal nicht.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

 

Spielerbank in Burgdorf DSC06852

Die SCL Tigers kannten in Burgdorf keine Probleme. Grosses Selbstvertrauen dürften sie sich jedoch mit der mageren Leistung ebenfalls nicht geholt haben.

 

Man kann für oder gegen den Eishockey-Cup sein, dies bleibt jedem selbst überlassen. Doch gerade für die Erstligisten ist das Kräftemessen mit einem Oberklassigen immer ein Hockeyfest der ersten Güte. Und auch wenn Cup-Sensationen in der ersten Runde im Normalfall nahezu vollständig ausbleiben, so sind sie doch nicht ausgeschlossen. Doch anders als im Fussball sind solche Überraschungen halt schon viel schwieriger zu bewerkstelligen.

 

Eigentlich müsste die Sache zwischen einem A-Ligisten und einem Team aus der 1. Liga klar sein. Es ist kaum vorstellbar, dass der Unterklassige, immerhin um zwei Klassen vom Oberklassigen entfernt, diesem Paroli bieten kann. Doch genau dies ist zumindest zeitweise geschehen. Denn wir nehmen es vorweg: Der EHC Burgdorf verkaufte sich gut. Etwas Spannung war im Vorfeld durchaus gegeben, wenn man die Saisonverläufe des EHC Burgdorf und der SCL Tigers betrachtet. Der nach einer enttäuschenden letzten Saison völlig umgekrempelte EHC Burgdorf mit den Gebrüdern Stephan und Christian Moser sowie dem von Langnau ausgeliehenen Patrick Bandiera und Thierry Brunner ist mit zwei Siegen gegen die favorisierten Zuchwil Regio und die Argovia Stars aus Aargau in die neue Saison gestartet. Ganz anders die SCL Tigers. Ihre Saison verlief bisher mit nur einem Sieg aus sieben Spielen völlig unbefriedigend. Die Frage war nun, ob sich die Tiger vom 1. Ligisten noch weiter runter ziehen lassen, oder ob sie sich den Frust von der Seele schiessen würden. Es war wohl etwas zwischen drin. Das Schlussresultat von 7:2 für die Langnauer dürfte diese nicht weiter runter ziehen, die dazu vollbrachte Leistung war jedoch auch nicht dazu angetan, wirklich aufbauend zu sein.

 

Cup-Anspiel DSC06840

Burgdorfs Michael Ruch misst sich beim Anspiel mit Langnaus Chris DiDomenico

 

Nach 42 Sekunden stand es bereits 1:0 für den Favoriten, und es waren noch keine 10 Minuten gespielt, da führten die Langnauer bereits mit 3:0. Claudio Moggi (01), Jordy Murray (03.) und Fabian Currit (10.) waren die Torschützen. So leicht die Herrlichkeit der Dreitore-Führung zustande gekommen war, sie war vorerst einmal vorbei. Ernerseits deshalb, weil Burgdorf-Hüter Mike Schmocker nun warm geschossen war, und von nun an etliche, zum Teil spektakuläre Big Saves präsentierte, andererseits weil die SCL Tigers ihre Visiere erneut nicht optimal eingestellt hatten. Einer der Gründe, weshalb die Langnauer in der Meisterschaft auf dem 12. Rang stehen. In der 18. Minute kam der Underdog durch Dominic Mäckler sogar zum Anschlusstreffer. Doch sonst wurde Tiger-Hüter Ivars Punnenovs im Startdrittel nicht nennenswert geprüft. Dies änderte sich im Mitteldrittel zwar nicht wesentlich, aber bedingt durch drei Strafen gegen die Langnauer, eine davon noch aus den Schlusssekunden des Startabschnitts, immerhin ein Bisschen. Andererseits bekundeten die Tiger überraschend Mühe, wenn sie selbst in Überzahl spielen konnten. Bei insgesamt acht kleinen Strafen gegen die Unterklassigen konnten die Tiger kein einziges Mal Profit ziehen. Dies gibt trotz des deutlichen Sieges etwas zu denken.

 

Am kommenden Wochenende ist für die Langnauer wieder NLA-Eishockey angesagt, Da wird es wieder deutlich schneller zu und her gehen. Dann ist auch die kurze Zeit der Experimente vorbei. Zum Beispiel dasjenige mit Kévin Hecquefeuille als Stürmer (kein Skorerpunkt). Die Gastgeber dürfen sich über die gezeigte Leistung gegen den Gegner aus der NLA durchaus freuen. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Langnauer nicht wie gewünscht entfalten konnten. Für Burgdorf war dies - sowohl was das Resultat als auch die Zuschauerzahl betrifft - ein gelungenes Cup-Fest.

 

Cup-Fans DSC06838

Die Fans der SCL Tigers waren in Burgdorf akkustisch klar dominierend.

 

Swiss Cup: EHC Burgdorf - SCL Tigers 2:7 (1:3, 0:2, 1:2)

 

Localnet Arena, 1'453 Zuschauer. SR: Eichmann/Hebeisen, Kaderli/Gurtner

 

Tore:

01. C. Moggi (Haas, S. Moggi) 0:1

03. Murray (DiDomenico, Clark) 0:2

10. Currit (C. Moggi) 0:3

18. Mächler (Tanner) 1:3

23. S. Moggi (C. Mpggi, Haas) 1:4

37. K. Lindemann (DiDomenico) 1:5

44. T. Gerber (Gossweiler, Bucher) 1:6

48. T. Gerber (Bucher) 1:7

57. Brunner (Sommer, Sulzberger) 2:7

 

Strafen: 8-mal 2 Minuten gegen den EHC Burgdorf, 5-mal zwei Minuten + 1-mal 10 Minuten (Haas, Check gegen den Kopf) gegen die SCL Tigers.

Weitere News