SCL Tigers - HC Davos 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)

Sieg und drei Punkte für kampfstarke Tiger

Die SCL Tigers kämpften sich mit einer aufopferungsvollen Leistung nach zuletzt zwei Niederlagen zurück auf die Siegesstrasse. Thomas Nüssli erzielte den Siegtreffer bereits in der 21. Minute.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

Nicht immer gelang den Langnauern die schnelle Angriffsauslösung. Doch auf diesem Bild geht es eindeutig nach vorne. Erkennbar vlnr Dan Weisskopf, Rob Schremp, Ivars Punnenovs, Yves Müller, Eero Elo und Nils Berger. Bild: Susanne Bärtschi

 

«Wir leben vom Kollektiv, das war schon immer so und wird auch immer so bleiben», erklärte Roland Gerber die Leistung seiner Mannschaft. «Dazu kommt die erneut sensationelle Leistung von unserm Hüter Ivars Punnenovs. Unglaublich, was er und Damiano Ciaccio derzeit zeigen, und wie oft sie uns den Arsch retten», analysierte der ehemalige Young Tiger, der von 2002 bis 2004 erstmals für die 1. Mannschaft der Langnauer spielte, und der nun nach jahrelanger Abwesenheit wieder zu seinem Stammklub zurück kehrte.

 

Es war nach zuletzt zwei Niederlagen ein enorm wichtiger Sieg für die Emmentaler, die morgen beim heute spielfreien direkten Konkurrenten Gottéron anzutreten haben. Wichtig fürs Selbstvertrauen, wichtig im Hinblick auf das Spiel von morgen, und wichtig, weil auch Ambri und Biel je drei Punkte holten. Irgendwie überwog von Beginn weg das Gefühl, dass heute für die Langnauer etwas drin liegen würde. Die Körpersprache stimmte. Das Team strahlte Ruhe aus. Der HC Davos zeigte ohne Zweifel eine gute Leistung, zumindst für seine derzeitigen Verhältnisse. Das Team von Arno Del Curto befindet sich derzeit im Umbruch, setzt viele junge Spieler ein. Doch das Potential der erfahrenen Spieler ist immer noch beachtlich. Die Bündner trafen heute aber auf einen Gegner, der konzentriert spielte, dessen Torhüter erneut auf einem Top-Level agierte, und bei dem die durchaus vorhandenen Fehler einzelner Spieler durch Teamkollegen oder im Kollektiv wieder ausgebügelt wurden.

 

In der 9. Minute ging zuerst Davos in Führung. Der Treffer kam zu diesem Zeitpunkt eher überraschend. Robert Kousal erzielte es auf Zuspiel von Noah Schneeberger. Glücklicherweise dauerte es nicht lange, bis die Tiger das Resultat wieder ausglichen. Zuerst scheiterte auf Zuspiel von Chris DiDomenico noch Nils Berger in aussichtsreicher Position, doch in der gleichen Minute (12.) war es trotzdem so weit. Rob Schremp bediente Eero Elo, und der lies sich nicht zwei mal bitten.

 

Die Entscheidung fiel dann bereits in der 21. Minute. Thomas Nüssli pfefferte ein Zuspiel von Rob Schremp per Onetimer ins Netz des Tores von Davos-Hüter Gilles Senn. Weitere Torchancen wären im Mitteldrittel auf beiden Seiten vorhandengewesen. Aber die Torhüter waren zur Stelle, wenn es sie brauchte. Im Schlussdrittel geriet dann das Spiel zur wahren Abwehrschlacht. Doch die aufopfernd kämpfenden Langnaeuer liesen bemerkenswert wenig zu. Die Davoser, nun ständig im Vorwärtsgang, konnten sich nur wenige gute Möglichkeiten kreieren. Und wenn... - Punnenovs, Sie wissen schon.

 

Was heisst nun die heutige Parforce-Leistung für das morgige Spiel in Freiburg? «Da mache ich mir keine Sorgen. Wir müssen versuchen, auf ähnliche Weise zu spielen wie heute, und noch ein paar Fehler auszumerzen, dann sollte es klappen. Dass Gottéron spielfrei war, spielt meines Erachtens keine Rolle. Wir werden uns jetzt erholen, morgen zuerst ein kurzes Training absolvieren, und dann ist genügend Kraft da, um auch gegen Gottéron zu bestehen, blickt Roland Gerber voraus.

 

SCL Tigers - HC Davos 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)

 

Ilfishalle, 6'000 Zuschauer (ausverkauft), SR: Koch/Staudenmann, Abegglen/Gnemmi. Tore: 9.Kousal (Schneeberger, Ambühl) 0:1. 12. Elo (Schremp, Randegger) 1:1. 21. Nüssli (Schremp) 2:1. Strafen: 3-mal zwei minuten gegen die SCL Tigers, 2-mal zwei Minuten gegen Davos.

 

SCL Tigers: Punnenovs; Koistinen, Seydoux; Müller, Weisskopf; Randegger, Zryd; Wyss, Currit; N. Berger, Schremp, Elo; Nüssli, Albrecht, DiDomenico; Lindemann, Chiriaev, Kuonen; Moggi, A. Gerber, R. Gerber.

 

HC Davos: Senn; Forster, Schneeberger; Du Bois, Jung; Paschoud, Heldner; Kindschi, Rampazzo; Ambühl, Kousal, Sciaroni; Ruutu, Lindgren, M. Wieser; D. Wieser, Corvi, Simion; Egli, Walser, Kessler.

 

Bemerkungen: SCL Tigers ohne P. Berger, Haas, Stettler, Blaser (alle verletzt), Shinnimin (überzählig), T. Gerber (Langenthal). HC Davos ohne Axelsson, Jörg, Aeschlimann, Rahimi (alle verletzt). Davos ab 59.14 ohne Torhüter.

Weitere News