Very good News:

Simon Schenk engagiert sich im Hockey Country

Simon Schenk ist zurück bei seinen Wurzeln. Er wird sich künftig um das «Hockey Country», und somit um den Langnauer Eishockey-Nachwuchs sowie um das zweite Eisfeld kümmern. Schenk ist Baumeister der bisher mit Abstand erfolgreichsten Nachwuchsbewegung im Schweizer Eishockey.

News • • von Bruno Wüthrich

Im Dezember 2016 wurde bekannt, dass Simon Schenk als Geschäftsführer der GCK Lions zurücktritt. FANTIGER titelte in Bruno's Blog vom 15. Dezember 2016: «Wir wüssten einen neuen Job für Sie, Herr Schenk». Jetzt hat Simon Schenk die Stelle angetreten. Oder zumindest fast diese Stelle.

 

Es ist wohl die wichtigste Personalie der SCL Tigers dieses Jahres, auch wenn sie auf die erste Mannschaft vorerst keinerlei Auswirkungen hat. Simon Schenk, Meisterspieler von 1976 mit dem SC Langnau, ehemaliger Nationaltrainer, Retter des maroden SC Langnau in den frühen 1990er-Jahren, massgeblich beteiligter Retter des Zürcher SC Ende der 1990er-Jahre, zweifacher Meister als Manager/Sportchef der ZSC Lions, Baumeister der bis heute erfolgreichsten Nachwuchsbewegung im schweizerischen Eishockey und Ex Nationalrat, kümmert sich künftig um das «Hockey Country». Mit seinem Fachwissen, seinen Kontakten, dem hohen Ansehen, das er nicht nur im Schweizer Eishockey geniesst, wird er auch der Nachwuchsbewegung in Langnau entscheidenden Schub verleihen können. Simon Schenk unterstützt die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit im Hockey Country und das Projekt rund um das 2. Eisfeld.

 

In der Medienmitteilung der SCL Tigers heisst es: «Simon Schenk wird ab August die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit im Hockey Country unterstützen und das Projektteam verstärken. Er trat nach fast 20-jähriger Tätigkeit in der Lions-Organisation auf Ende Saison 2016/17 zurück. Nun zieht es den Emmentaler wieder zurück ins Hockey Country. Mit seiner Erfahrung, Fachkompetenz und seinem Netzwerk im Eishockey wie aber auch in Politik, Wirtschaft und Kultur wird er nicht nur das Nachwuchseishockey Emmental fördern, sondern ebenfalls den SCL Tigers zu noch mehr Schlagkraft verhelfen. Simon Schenk wird sich zusätzlich im Projekt 2. Eisfeld engagieren.»

 

Simon Schenk, wir freuen uns extrem, dass Sie zurück sind!

 

 

 

Weitere News