«So werden wir ein zweites Rappi»

Kampf der Kulturen in Kloten: Präsident Rolf Mosimann verhindert vorerst den grossen Zirkus. Der Verzicht auf Torhüter Ronnie Rüeger trübt seine Stimmung.

Presse • • von 20 Minuten online, Klaus Zaugg

Was die Situation so kurzweilig macht: Rolf Mosimann und nicht Klubbesitzer Philippe Gaydoul leitet die VR-Sitzungen. Er ist schliesslich nach wie vor gewählter Präsident und bleibt es bis zur nächsten Aktionärsversammlung.

 

Hollenstein als Nothelfer?

Rolf Mosimann sagt gegenüber 20 Minuten Online, dass er sich gestern gegen den Mehrheitsaktionär durchgesetzt und «unüberlegte Schritte» wie die Absetzung des Trainers verhindert habe. «Philippe Gaydoul wollte sofortige Massnahmen zur sofortigen Verbesserung der Leistungen. Ich musste ihm erklären, dass es solche Massnahmen im Sport nicht gibt.» Mosimann ist gegen eine Trainerentlassung und ein sofortiges Engagement von Felix Hollenstein als Nothelfer. Hollenstein ist im letzten Sommer in Kloten aus einem weiterlaufenden Vertrag entlassen worden.

 

Inzwischen regt sich beim Noch-Präsidenten der Unmut über die Transferpolitik seines neuen Sportchefs André Rötheli. Was er gestern an der Verwaltungsratssitzung vernommen hat, gefällt ihm ganz und gar nicht. Vor allem missfällt ihm die Idee, mit Torhüter Ronnie Rüeger nicht mehr zu verlängern und mit Lukas Meili und Jonas Müller (von den Lakers) in die nächste Saison zu segeln.

 

Rüeger soll ausgemustert werden

Auch die bisher getätigten und offiziell bestätigten Transfers - Yves Müller und Aurelio Lemm vom NLB-Spitzenteam Langenthal, Cyrill Bühler von den ZSC Lions und Pascal Müller von Ambri (er spielt bereits in Kloten) – begeistern den Vorsitzenden nur bedingt. Er klingt unüberhörbar missmutig und sagt: «Wenn wir so weiter machen, werden wir ein zweites Rappi». Was er damit meint: Eine Mannschaft, die vor allem aus Spielern besteht, die anderorts ausgemustert worden sind.

 

Gewiss, Ronnie Rüeger ist 39, aber mit seiner Erfahrung, seinem Ehrgeiz, seiner Klasse und seiner starken Persönlichkeit ist er immer noch einer der besten Goalies der Liga. Keiner wäre besser als er dazu in der Lage, dem Talent Lukas Meili (21) auf dem Weg zur Nummer 1 zu helfen. Mosimann sagt: «Ronnie wäre bereit, nächste Saison diese Rolle zu übernehmen. Die Absicht, auf ihn zu verzichten, ist für mich nicht nachvollziehbar.»

 

Kampf der Kulturen

Für den neuen Sportchef André Rötheli hingegen schon. Er sagt: «Es stimmt, es ist mein Entscheid auf Ronnie Rüeger zu verzichten. Die Gründe dafür will ich nicht weiter erläutern.» Womit er die Aussage seines Präsidenten bestätigt. Rötheli sagt, er habe eine Ersatzlösung für Ronnie Rüeger parat. «Wir sind daran, Jonas Müller als zweiten Torhüter neben Lukas Meili zu verpflichten. Ich bin davon überzeugt, dass dies die richtige Lösung ist.»

 

Über den weiteren Verlauf der gestrigen Verwaltungsratssitzung schweigt sich Rötheli aus. Er bestätigt lediglich, dass er dabei gewesen sei. «Weil es um den Sport ging und ich ja dafür zuständig bin.»

 

In Kloten ist so etwas wie ein «Kampf der Kulturen» im Gange. Das alte, das dörfliche, schlaue, das sich wie ein «Gallisches Dorf» im Weltreich des Eishockeys des 21. Jahrhundert behauptet gegen das neue und durch rein unternehmerisches Denken geprägte Kloten.



Weitere News