Langnau-Fans unschuldig

Steinwürfe auf Fancar: Martigny-Chaoten berüchtigt!

Der Car des «Fanclub SCL Tigers» wurde nach dem gestrigen Spiel in Martigny mit Steinen beworfen. Wir haben die Details.

News • • von Bruno Wüthrich

 

Fans IMG_0581 V2

Fans der SCL Tigers sind friedfertig (Bild: Christoph Schmid)

 

«Alle waren im Car und wir fuhren bereits, als wir nach ca. 50 m angegriffen wurden», gibt ein Begleiter des Sicherheitsdienstes der SCL Tigers zu Protokoll. «Ich gab der Chauffeurin die Anweisung, nicht anzuhalten, um Schlimmeres zu verhindern.» Getroffen wurde der Car von mehreren Steinen, welche ca. 5 - 6 Chaoten  warfen, die aus dem Schutz der Dunkelheit einer Baustelle angriffen. Es entstanden Schäden an den Fensterscheiben und an der hinteren Türe. Genauere Abklärungen und die Aufnahme der Schäden laufen.

 

Der Sicherheitsbeauftragte hält auch fest, dass keine Polizei vor Ort war. Erstaunlich: Sind doch aus dem Umfeld des HC Red Ice bereits seit längerer Zeit immer wieder ähnliche und andere Vorfälle bekannt. Wer im Internet recherchiert, stösst auf diverse Vorfälle, unter anderem bereits aus der Zeit, als die Unterwalliser noch in der 1. Liga spielten. «Unsere Leute stiegen bereits eine Viertelstunde nach dem Spiel in den Car. Für die Steinwürfe gibt es weder einen Anlass noch eine Rechtfertigung. Ich habe keinerlei Veranlassung, wegen eines Tigers-Fans einen Rapport zu verfassen. Die Leute haben sich korrekt verhalten».

 

Fans der SCL Tigers gelten schweizweit als sehr friedfertig. Die Fahrten der Fanclubs sind bestens organisiert und werden von Sicherheitsleuten begleitet. Vorkommnisse der unerfreulichen Art kommen bei diesen Fahrten selten bis nie vor.

 

Der Vorfall wird eine Anzeige bei der Polizei in Martigny nach sich ziehen. Und die Rechnung für die Behebung der Schäden wird ebenfalls ins Unterwallis gesandt.

Weitere News