Spekulation um Kevin Schläpfer

Suchen die SCL Tigers ihren neuen Sportchef in Biel?

Kann sich EHC Biel - Coach Kevin Schläpfer bis zum Saisonende und darüber hinaus im Amt halten, oder wird er vor oder während der Ligaqualifikation ersetzt? Derweil suchen die SCL Tigers einen neuen Sportchef. Der nachfolgende Text ist ein Produkt der Phantasie, gemischt mit harten Fakten.

Blog • • von Bruno Wüthrich

 

SchläpferKevin Schläpfer ist einer, der für das Eishockey lebt und – mehr als jeder andere - alles gibt. Sogar seine Gesundheit. Er ist ein ausgezeichneter Motivator, hat den EHC Biel als Sportchef in die NLA gebracht und als Trainer zwei Mal in die Playoffs. Doch in dieser Saison wird es für den EHCB schwierig, dem Playout-Final noch zu entgehen. Dort warten die Lakers aus Rapperswil, gegen welche die Seeländer drei der vier bisherigen Qualifikationsspiele verloren. Die Lakers liegen dem EHC Biel überhaupt nicht.

 

Die Bieler leiden derzeit unter derselben Krankheit wie die SCL Tigers nach ihrer Playoff-Qualifikation 2011. Auch in Biel werden abgewanderte Leistungsträger nicht vollwertig ersetzt, und es macht den Anschein, als würde auch im Seeland die Meinung vorherrschen, irgendwie gehe es dann schon. Immerhin – und das halten wir der Führung des EHCB zugute – hatten sie es gleich mit zwei Playoff-Qualifikationen zu tun, die ihnen die Blicke vernebelten.

 

Wer am vergangenen Dienstag die Partie EHC Olten gegen die SCL Tigers, und danach am Freitag das Spiel EV Zug gegen den EHC Biel gesehen hat, der kommt unweigerlich zum Schluss, dass sowohl der EHC Olten als auch die SCL Tigers eine nicht zu vernachlässigende Chance haben, in einer Ligaqualfikation gegen die Seeländer zu bestehen, und diese in die NLB zu versenken. Selbstverständlich wird bis dahin noch viel Wasser die Flüsse hinab fliessen, und wir wissen derzeit nicht, wie dannzumal die Stärkeverhältnisse sein werden. Doch der gegenwärtige Zustand des EHC Biel bereitet Sorge.

 

In Biel werden derzeit die «Stades de Bienne» gebaut. Der Stadionkomplex enthält ein Fussballstadion, eine Eishalle, eine Curlinghalle, ein Einkaufszentrum und diverse Restaurants. Insgesamt 200 Millionen kostet der ganze Komplex. Davon trägt 77 Millionen die Stadt. Die Stadien sollen auf die Saison 2015/16 bezugsbereit sein. Unschwer zu erahnen, dass der EHC Biel gerade jetzt nicht absteigen sollte. Deshalb wird Kevin Schläpfer trotz Vertrag bis 2016 von seinem Posten enthoben, wenn der Abstieg nicht nur droht, sondern näher rückt. Oder wenn die Verwaltungsräte des EHCB die Nerven verlieren.

 

Kevin Schläpfer im Fokus beider SCL?

Dass Schläpfer in Langenthal zum Thema werden könnte, bietet sich bei den gegenwärtigen Situationen des EHC Biel und des SC Langenthal an. Die Oberaargauer können mit dem bisherigen Saisonverlauf mit Ausnahme der ersten neun Spiele überhaupt nicht zufrieden sein, Die Stimmen mehren sich, welche die Absetzung von Coach Olivier Horak lieber heute als morgen fordern. Schläpfer als Nachfolger von Horak? Auf den ersten Blick eine logische Kombination.

 

Doch nur auf den ersten Blick. Schläpfer, der in Biel viel mehr erreicht hat, als es die Budgets eigentlich zuliessen, geht die schwierige Situation seines Teams sichtlich an die Nieren. Der gebürtige Baselbieter verausgabt sich für seinen Arbeitgeber total, und er übertreibt sein Engagement zuweilen sogar, riskiert seine Gesundheit. Es ist deshalb nicht anzunehmen, dass Schläpfer nach einem allfälligen Aus in Biel gleich wieder ein Engagement als Coach annehmen wird. Zudem hat der SC Langenthal mit Olivier Horak, der den Posten des Headcoachs nach Heinz Ehlers Abgang zum HC Lausanne im letzten Sommer übernahm, nach dem erfolgreichen Saisonstart etwas übereilig bis 2016 verlängert. Die finanziellen Kosequenzen einer Entlassung könnten dazu führen, dass – wie dies beim SC Bern mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg praktiziert wird – der Assistent zum Chef befördert wird.

 

Eher denkbar wäre, dass Schläpfer, falls er keine Pause einlegt, wieder ein Amt als Sportchef übernimmt. Es ist bekannt, dass die SCL Tigers sich auf der Suche nach einem Sportchef befinden. Schläpfer ist in Langnau bekannt und beliebt, ist mit den Tigern als Spieler 1998 in die NLA aufgestiegen, und war einer der besten Freunde des legendären, leider viel zu früh verstorbenen Wale Gerber.

 

Mit Kevin Schläpfer hätten die SCL Tigers – sofern er denn frei wird – den bestmöglichen Sportchef. Und sie hätten, wenn das Engagement von Bengt-Ake Gustafsson einmal (hoffentlich nicht allzu bald) endet, gleich den nächsten Coach. Martin Gerber, von dem auch bereits gemunkelt wurde, er könnte ab Sommer 2015 Sportchef in Langnau werden, würde nach seinem Karrierenende in Kloten zunächst mal bei Schläpfer in die «Sportchef-Lehre» gehen, bis dieser Gustafsson beerbt.

 

Wenn Sie, liebe Leserin, lieber Leser, diese Gedanken absurd finden, so lassen Sie sich gesagt sein, dass der Sport auch dank solchen «Absurditäten» das ist, was er ist. Nämlich beste Unterhaltung.

Weitere News