15.08.2013 - Unsere Gegner in der NLB - Der EHC Olten

Unsere Gegner in der NLB - Der EHC Olten

Neue Liga, neue Aufgaben. Die SCL Tigers streben den Wiederaufstieg an. Doch dies wird nicht einfach. FANTIGER stellt in lockerer Folge die Gegner der SCL Tigers in der NLB vor. Heute mit dem EHC Olten.

News • • von Bruno Wüthrich

 

 

oltenDen NLB - Titel im Visier?

 

 

von Bruno Wüthrich - Die Verpflichtung von Marco Truttmann katapultierte den EHC Olten nach einer durchzogenen Saison 2011/12 wieder in die Spitzengruppe. Dieser Schritt nach vorne wurde auch deswegen möglich, weil sich das «Problem» André Rötheli durch dessen Wechsel als Sportchef zu den Kloten Flyers von selbst erledigte.

 

Die Verpflichtung von André Röthli als Assistent von Scott Beatie liess befürchten, dass es für den Coach eine schwierige Saison werden könnte. Weil jedoch Rötheli im November nach Kloten wechselte, traf es nicht Beatie, sondern Tomas Tamfal von den Flyers. Ist es harmonisch im Stall, geben die Kühe mehr Milch. So verhielt es sich auch in Olten. Scott Beatie konnte in Ruhe arbeiten, und er führte sein Team zurück in die Spitzengruppe. In der Qualifikation klassierten sich die Powermäuse zwar noch einen Rang hinter dem Erzrivalen aus Langenthal, im Playoffs-Halbfinal zeigten sie diesem aber den Meister. Massgeblichen Anteil an der überragenden Saison des EHCO hatte der vom EHC Biel kommende Marco Trutmann, die Nr. 2 der NLB Skorerliste. Truttmann bleibt dem EHCO wie der Grossteil des Teams erhalten. Zudem gelang es dem frisch in den Oltener Stadtrat gewählten EHCO-Präsident Benvenuto Savoldelli und Geschäftsführer Peter Rötheli (nicht verwandt mit André), namhafte Verstärkungen aus der NLA zu verpflichten. Von den SCL Tigers kommen Torhüter Thomas Bäumle und Stürmer Adrian Brunner, der Bruder des NHL-Stars Damian, von Ambri der Center Tim Weber. Deshalb muss in der kommenden Saison der Titel das Ziel sein. Anfang Juni begannen die Arbeiten zur Sanierung des Stadion Kleinholz. Deshalb wird die Zuschauerkapazität in den beiden nächsten Saisons eingeschränkt sein. Olten wird sowohl um den Quali-Sieg wie auch um den NLB-Meistertitel ein gewichtiges Wort mitreden.

 

Rückblick und Aussicht

Lediglich drei Punkte fehlten dem EHC Olten zum Sieg in der Qualifikation, und auch in den Playoffs war der Auftritt überzeugend. Der Höhenflug endete erst im Final gegen den späteren Aufsteiger Lausanne. Die Gründe für den Erfolg sind schnell gefunden. Dank Spektakelstürmer Marco Truttmann waren die Oltener das produktivste Team der Liga, schossen 217 Tore (Vorjahr 152) und liessen dabei trotz fünf zusätzlichen Spielen weniger Gegentreffer zu als in der Saison zuvor. Es soll sogar noch besser kommen. Mit Michael Tobler und Thomas Bäumle hat Coach Scott Beatie nominell das beste Torhüter-Duo der Liga zur Verfügung. Bäumle verletzte sich im letzten Jahr in der Vorbereitungsphase, und hatte danach in Langnau nicht die Saison, die er sich wünschte. Doch in Ambri war er zuvor sieben Jahre lang ein zuverlässiger NLA-Hüter, und in der NLB kann er jedes Team stärker machen. Aber mit Michael Tobler verfügt der EHCO bereits über einen starken Hüter, und die Vergangenheit zeigt, dass Bäumle von Konkurrenzsituationen selten profitieren kann. Ein Fragezeichen sind die beiden neuen, noch sehr jungen Kanadier Justin Feser (21) und Shayne Wiebe (23). Beide kommen aus der AHL, wobei Feser dort lediglich ein paar wenige Partien absolvierte. Doch beide weisen in unteren Ligen beachtliche Skorerwerte aus. Zusätzliche Qualitiät bringen die beiden NLA erfahrenen Zweiweg-Center Adrian Brunner aus Langnau und Tim Weber aus Ambri ins Team. Sie werden das Oltener Feuerwerk defensiv absichern.

 

 

Fakten zum EHC Olten

 

Coach:

 

Scott Beattie

 

Ausländer:

 

 

Justin Feser (Can, neu)

Shayne Wiebe (Can, neu)

 

Zuzüge:

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Bäumle (SCL Tigers)

Adrian Brunner (SCL Tigers)

Raffael Lüthi (Ajoie)

Corey Ruhnke (Chaux-de-Fonds)

Tim Weber (Ambri)

Justin Feser (Can, AHL)

Shayne Wiebe (Can, AHL)

 

Abgänge:

 

 

 

 

 

 

 

Colton Fretter (München)

Marty Sertich (Iserlohn)

Derek Cormier (unbekannt)

Ronnie Keller (Karrierenende)

Christian Haldemann (Rücktritt)

Pascal Annen (Visp)

Eric Arnold (Basel)

 

Rang und Punkte letzte Saison: 3. (102 P) - Playoff-Finalist
Torverhältnis letzte Saison: 217 : 144

Weitere News