Playout-Final, 4. Spiel: SCL Tigers - EHC Biel 6:5 (0:0, 3:1, 3:4)

Wer solche Spiele gewinnt, steigt nicht ab.

Die SCL Tigers gewinnen das hoch dramatische vierte Spiel des Playout-Finals nach zwischenzeitlicher 3:0 - Führung mit 6:5. Sie gleichen damit die Serie zum 2:2 aus.

Spielbericht • • von Bruno Wüthrich

Hier jubelt Sven Lindemann über seinen Treffer zum 2:0 für die SCL Tigers. Bild: Susanne Bärtschi.

 

Solche Spiele sieht und gewinnt man nicht alle Tage. Nach einem ausgeglichenen Startdrittel ohne Tore ziehen die SCL Tigers durch Treffer von Ville Koistinen (28. im Powerplay von der blauen Linie), Sven Lindemann (34., er lenkt einen Schuss von Evgeni Chiriaev ab) und Kévin Hecquefeuille (36. wiederum im Powerplay, nach einer schönen Kombination mit Kevin Clark und Chris DiDomenico) mit 3:0 in Führung. Das Spiel scheint entschieden. Doch dann müssen in der 38. Minute Yannick Lennart Albrecht und Ville Koistinen geleichzeitig auf die Strafbank, und Maxime Macenauer nutzt die doppelte Überzahl in der 39. Minute zum Anschlusstreffer.

 

Wichtig wäre es nun für die SCL tigers gewesen, im Schlussdrittel möglichst viel Zeit ohne Gegentreffer zu überstehen. Doch bereits 71 Sekunden nach dem Wiederanpfiff setzt erneut Macenauer ein Zuspiel von Mauro Duffner direkt haargenau in die nähere Ecke des von Damiano Ciaccio gehüteten Langnauer Tores. «Das war genau das, was wir verhindern wollten», gab Captain Martin Stettler zu Protokoll. Doch wer befürchtete, dass die Langnauer jetzt ins Zittern geraten, täuscht sich. Sie beantworten den Anschlusstreffer umgehend mit dem erneuten Ausbau der Führung. Yannick-Lennart Albrecht lässt Lukas Meili im Bieler Tor mit seinem Schuss aus dem Slot keine Chance.

 

Und doch gelingt den Seeländern noch der Ausgleich. Robbie Earl inder 45. und Gaetan Haas in der 49. Minute schlossen je ein Zuspiel von David Moss zuerst zum Anschlusstreffer und dann zum Ausgleich ab. Spätestens jetzt war der Zeitpunkt gekommen, an dem die Langnauer auseinander fallen mussten.

 

Doch sie fielen nicht auseinander. «In dieser Beziehung haben wir sicher eine bemerkenswerte Entwicklung gemacht», stellt Martin Stettler fest. «Wir blieben ruhig, machten weiterhin unser Spiel und suchten den Erfolg.» Und siehe da: Sandro Moggi verwertet in der 53. Minute ein Zuspiel von Chris DiDomenico zur erneuten Führung. Und in der 58. Minute erhöht Lukas Haas sogar auf 6:4.

 

Biel riskiert nun alles und kommt tatsächlich ohne Torhüter 41 Sekunden vor Schluss nochmals zum Anschlusstreffer. Massimo Ronchetti sitzt zu diesem Zeitpunkt eine Zweiminutenstrafe ab. Zu mehr reicht es den Bielern jedoch nicht mehr.

 

«Dieser Sieg ist enorm gut für unser Selbstvertrauen. doch wir müssen schauen, dass wir künftig weniger Strafen nehmen. Biel spielt ausgezeichnet in Überzahl. Deshalb mag es dumme Strafen nicht leiden.» tatsächlich erzielte das Team von Kevin Schläpfer drei seiner fünf Tore in Überzahl. Doch auch die SCL Tigers waren im Powerplay zwei Mal erfolgreich.

 

Am Montag geht es in Biel weiter. Wollen die Tiger die Serie gewinnen, müssen sie mindestens einmal auswärts gewinnen. Bisher waren sie davon weit entfernt. Doch Siege wie dieser heute, auch wenn nicht alles stimmte, geben Auftrieb.

 

 

Playout-Final, 4. Spiel: SCL Tigers - EHC Biel 6:5 (0:0, 3:1, 3:4)

 

Ilfishalle, 6'000 Zuschauer (ausverkauft). SR: Wehrli/Wiegant, Bürgi/Wüst. Tore: 28. Koistinen (DiDomenico, Ausschluss G. Haas) 1:0. 34. S. Lindemann (Chiriaev) 2:0. 36. Hecquefeuille (Clark, DiDomenico, Ausschluss Moss) 3:0. 39. Macenauer (Ausschluss Albrecht, Koistinen) 3:1. 42. Macenauer (Duffner, Moss) 3:2. 43. Albrecht (Clark) 4:2. 45. Earl (Moss, Ausschlüsse Clark, Chiriaev, N. Steiner) 4:3. 49. Haas (Moss) 4:4. 53. S. Moggi (DiDomenico) 5:4. 59. L. Haas (Chiriaev, Wyss) 6:4. 60. (59.19) G.Haas (Earl, Ausschluss Ronchetti) 6:5. Strafen: 8-mal zwei Minuten gegen die SCL Tigers. 8-mal zwei Minuten gegen den EHC Biel.

 

SCL Tigers: Ciaccio; Koistinen, Stettler; Hecquefeuille, Ronchetti; A. Gerber, Zryd; Müller, Weisskopf; Nüssli, DiDomenico, Clark; Bucher, Albrecht, S. Moggi; L. Haas, Chiriaev, S. Lindemann; K. Lindemann, Berger, Wyss.

 

EHC Biel: Meili; D. Sutter, Huguenin; Dufner, N. Steiner; Wellinger, Jecker; Jelovac, Maurer; Wetzel, G. Haas, Joggi; Moss, Macenauer, Lüthi; Dostoinov, Olausson, D. Steiner; Schmutz, Earl, Herburger.

 

Bemerkungen: SCL Tigers ohne C. Moggi (gesperrt), Wilson, Campbell, Gustafsson, Bärtschi, Murray (alle verletzt), Gossweiler, T. Gerber (beide überzählig). Biel ohne Dünner, Ehrensperger, Spylo, Rossi, Fey, Rytz, Fröhlicher, Rouiller, F. Sutter, Berthon, Horansky, Tschantré. 59.06 Timeout EHC Biel. Biel ab 59.07 ohne Torhüter.

Weitere News