So stark ist die Konkurrenz:

Heute: Der EHC Biel

Schaffen es die SCL Tigers erneut in die Playoffs? Dafür müssen sie mindestens vier Mannschaften hinter sich lassen. Wir schauen genauer auf die Konkurrenz. Heute: Der EHC Biel.

News • • von Bruno Wüthrich

Letztjähriger Rang in der Qualifikation: 4

Abschneiden in Playoffs/Playouts: Out im Playoff-Halbfinal

Anzahl Punkte in der Qualifikation: 79 Punkte

Coach: Antti Törmänen (FIN, 48, Head, bisher), Anders Olsson (SWE, 44, Assistent, bisher)

Ausländer: Peter Schneider (S, AUT, 28, neu), Anssi Salmela (V, FIN, 34, bisher), Marc-Antoine Pouliot (S, CAN, 34, bisher), Tony Rajala (S, FIN, 28, bisher),

Zuzüge: Peter Schneider (S, AUT, 28, Vienna Capitals/AUT), Yannick Rathgeb (V, 23, Bridgeport Sound Tigers), Luca Cunti (S, 29, HC Lugano), Anton Gustafsson (S, 28, SCL Tigers), Stefan Ulmer (V, 28, HC Lugano)

Abgänge: Robbie Earl (S, USA, 33, SCL Tigers), Julian Schmutz (S, 24, SCL Tigers), Dominik Diem (S, 21, ZSC Lions), Marco Pedretti (S, 27, ZSC Lions), Marco Maurer (V, 30, Genève-Servette HC), Dominik Egli (V, 20, Rapperswil-Jona Lakers).

Der EHC Biel sieht sich selbst, und wird auch von Experten immer mehr als Spitzenmannschaft gesehen. Daraufhin deutet auch die Qualifikation für den Playoff-Halbfinal in diesem Frühjahr. Trotzdem ist es alles andere als sicher, ob das mit der Spitzenmannschaft denn auch stimmt. Der EHCB war punktgleich mit Ambri auf Rang 4 und lediglich einen Punkt vor den SCL Tigers und dem HC Lugano. Gegen Ambri, das mit seiner überraschend guten Qualifikation seine Erwartungen wohl massiv übertroffen hatte und ähnlich wie die SCL Tigers im Frühjahr 2011 möglicherweise etwas müde und gesättigt war, hatten die Seeländer in den Playoffs relativ leichtes Spiel. Von der letzten Saison können wir also (noch) nicht auf ein Spitzenteam schliessen. Bleiben also die Transfers. Und da hat eben Sportchef Martin Steinegger zwar mit Yannick Rathgeb, Luca Cunti, Stefan Ulmer und dem verletzungsanfälligen Anton Gustafsson sehr gute Leute geholt, aber mit Julian Schmutz (zu den SCL Tigers), Dominik Diem und Marco Pedretti (beide zu den ZSC Lions) auch sehr gute Leute abgeben müssen. Es sind selten die Schlechtesten, welche von den ZSC Lions begehrt werden. Zudem ist fraglich, ob der Abgang von Robbie Earl (zu den SCL Tigers) durch den Zuzug des Österreichers Peter Schneider (von den Vianna Capitals) genügend kompensiert werden konnte.

FANTIGER-Prognose: Rang 5

 

Rangliste
1.
2.    Lausannne HC
3.    ZSC Lions
4.
5.    EHC Biel
6.
7.
8.
9.
10.    HC Dacos
11.
12.

 

 

Weitere News