So stark ist die Konkurrenz

Heute: Die Rapperswil-Jona Lakers

Schaffen es die SCL Tigers erneut in die Playoffs? Dafür müssen sie mindestens vier Mannschaften hinter sich lassen. Wir schauen genauer auf die Konkurrenz. Heute: Die Rapperswil-Jona Lakers.

News • • von Bruno Wüthrich

Letztjähriger Rang in der Qualifikation: 12

Abschneiden in Playoffs/Playouts: Niederlage im Playout-Final

Anzahl Punkte in der Qualifikation: 32 Punkte

Anzahl Punkte Ranking-Round: 12 Punkte

Coach: Jeff Tomlinson (CAN, 48, Headcoach, bisher), Niklas Gällstedt (SWE, 52, Assistent, bisher), Sven Berger (31, Assistent, neu)

Ausländer: Andrew Rowe (S, USA, 31, neu), Roman Cervenka (S, CZE, 32, neu), Danny Kristo (S, USA, 29, bisher), Kevin Clark (S, CAN, 31, bisher), Casey Wellman (S, USA, 31, bisher)

Zuzüge: Roman Cervenka (S, CZE, 32, ZSC Lions), Andrew Rowe (S, USA, 31, Mora IK/SWE), Sandro Forrer (S, 21, Fribourg-Gottéron), Nico Dünner (S, 19, SC Langenthal), Mauro Dufner (V, 23, HC Genf-Servette), Michael Loosli (S, 23, HC Thurgau), Daniel Vukovic (V, 33, HC Genf-Servette), Flurin Randegger (V, 30, SCL Tigers) Dominik Egli (V. 20, EHC Biel),

Abgänge: Dion Knelsen (S, 30, EHC Olten), Timo Helbling (V, 37, Rücktritt), Josh Primeau (S, CAN/SUI, 27, offen), Antonio Rizzello (S, 34, GCK Lions), Steve Mason (S/V, NED [CH-Lizenz], 31, offen), Fabian Brem (S, 28, offen), Sven Berger (V, 31, neu Assistenzcoach 1. Mannschaft SCRJ-Lakers)

Die Rapperswil Jona Lakers sind eines derjenigen Teams, die mit fünf Ausländern in die Meisterschaft starten. Dies macht auch Sinn, denn Roman Cervenka, - der Tscheche ist der prominenteste Neuzuzug der Rapperswiler – erwies sich zuletzt als ziemlich verletzungsanfällig. Die Chance ist also trotzdem gross, dass die Mannschaft immer mit vier Ausländern antreten kann. Für Teams dieser Stärkeklasse ist dies äusserst wichtig, weil zu wenig Spieler mit Schweizer Lizenz in die Bresche springen können, wenn ein wichtiger Ausfall zu kompensieren ist. Doch sieht man von den Ausländern ab, haben die Lakers auf dem Transfermarkt keine grossen Stricke zerrissen. Zwar hat das Team von Coach Jeff Tomlinson ausser den aus Altergründen zurücktretenden Timo Helbling keine gewichtigen Abgänge zu verzeichnen, aber es kamen jedoch auch keine grossen Verstärkungen hinzu. Diese hätte es aber gebraucht, um die grossen Rückstände aus der letzten Spielzeit aufzuholen. Letzte Saison fehlten 43 Punkte für eine Playoff-Qualifikation und 19 Punkte auf Platz 11. Es wird auch in der bevorstehenden Saison nur für den letzten Rang reichen.

FANTIGER-Prognose: Rang 12

 

 

Rangliste
1.
2.    Lausanne HC
3.    ZSC Lions
4.
5.    EHC Biel
6.
7.
8.
9.
10.    HC Davos
11.
12    Rapperswil-Jona Lakers


Weitere News