Alle reden von Genf und Zürich, aber...

In Langnau reden wir von den SCL Tigers und ihren möglichen Gegnern im Playoff

Die Hocheyschweiz scheint sich nur für das Finalspiel um den letzten Playoffrang zwischen dem HC Genf-Servette und den ZSC Lions zu interessieren. - Die ganze Hockeyschweiz ??? - Nein! Ein Dorf im Emmental spekuliert lieber über ihre möglichen Gegner im Playoff.

News • • von Bruno Wüthrich

Es ist geschafft. Die Playoffs sind den SCL Tigers nicht mehr zu nehmen. Gleich zwei Drofklubs habe es den Städtern gezeigt. Denn neben den Langnauern hat es auch der HC Ambri-Piotta geschafft. Die Leventiner sind einer der möglichen Gegner der Emmentaler im Playoff. Doch dies ist noch völlig offen. Klar ist indes, dass sich die Langnauer bei einem Sieg nach 60 Minuten heute Abend gegen den HC Lausanne das Heimrecht sichern. Dies wird Ambri nicht mehr gelingen.

Die SCL Tigers, nach 49 Runden auf Rang fünf liegend, können bei einem Sieg gegen den HC Lausanne und einer gleichzeitigen Niederlage des EHC Biel in Davos sogar noch Dritter werden. Aber selbst im schlechtesten Fall, können sie nicht mehr weiter als auf Rang 6 zurück fallen. Behalten sie mindestens den heutigen Rang, so bedeutet dies Rekord. Zum Schluss einer NLA-Qualifikation waren die Langnauer noch nie besser als Sechste. Ihren bisherigen Punkterekord (74 Punkte) haben sie mit ihren bis dato realisierten 78 Punkten bereits gebrochen.

Die heutige 50. und letzte Runde der Qualifikation

Die SCL Tigers können sich das Heimrecht in den Playoffs also aus eigener Kraft sichern. Dazu ist aber im Spiel von heute Abend gegen den HC Lausanne ein Sieg nach 60 Minuten nötig. Gewinnen die Langnauer erst in der Verlängerung, können sie die Waadtländer wegen der negativen Bilanz aus den Direktbegegnungen nicht mehr abfangen. Falls jedoch der EHC Biel in Davos keinen Punkt holt, würden die Tiger trotzdem auf den vierten Rang vorrücken. Bei einer Niederlage ohne Punktgewinn könnte (und würde wohl) das Team von Coach Heinz Ehlers noch auf den 6. Rang zurück fallen. Dies, weil davon auszugehen ist, dass Ambri, welches nur zwei Punkte zurück liegt sein Heimspiel gegen die Lakers aus Rapperswil in der regulären Spielzeit gewinnen wird.

Welche Ränge sind für die SCL Tigers möglich?

Vorbemerkung: Bei Punktgleichheit wird wie folgt gewertet:

1. Punkte aus Direktbegegnungen
2. Torverhältnis aller Spiele
3. Anzahl Plustore aller Spiele
4. Torverhältnis Direktbegegnungen
5. Anzahl Plustore Direktbegegnungen

Die Tiger haben wegen den Direktbegegnungen bei Punktgleichheit mit dem HC Lausanne und/oder dem EHC Biel schlechte, beim HC Ambri-Piotta jedoch gute Karten.

Die SCL Tigers werden Dritte, wenn sie heute Abend gegen den HC Lausanne nach 60 Minuten gewinnen und der EHC Biel in Davos nicht mehr als einen Punkt holt.

Die SCL Tigers werden Vierte, wenn sie heute Abend gegen den HC Lausanne nach 60 Minuten gewinnen und der EHC Biel in Davos ebenfalls gewinnt, oder wenn die Tiger gegen Lausanne erst nach Verlängerung gewinnen, aber der EHC Biel in Davos keinen Punkt gewinnt.

Die SCL Tigers bleiben Fünfte, wenn sie heute Abend gegen Lausanne verlieren, aber der HC Ambri-Piotta nicht mehr als zwei Punkte mehr als die Tiger realisieren kann (z.B. Bei Punktgewinn trotz Niederlage für Langnau, bzw Punktverlust trotz Sieg bei Ambri)

Die SCL Tigers fallen noch auf den sechsten Rang zurück, wenn sie heute Abend keinen Punkt gewinnen und Ambri die Lakers in der regulären Spielzeit schlägt.

Doch wer wird der Gegner in den Playoffs sein?

Vorbemerkung: Eine interessante Konstallation könnte sich aus dem Trio EHC Biel, HC Lausanne und HC Ambri-Piotta ergeben. Denkbar ist nämlich, dass sowohl Biel als auch Lausanne heute Abend leer ausgehen und Ambri gegen die Lakers voll punktet. Dann hätten alle drei Mannschaften gleich viele Punkte. In diesem Fall hätte aber Ambri die schlechtesten Karten und würde auf dem sechsten Rang verbleiben. Die Leventiner wären in diesem Fall Gegner der SCL Tigers in den Playoffs. Denn falls der HC Lausanne leer ausgeht, bedeutet dies, dass auch die SCL Tigers voll punkten, denn die Waadtländer sind ja heute Abend Gegner der Langnauer.

Ambri kann den EHC Biel nicht mehr überholen, denn in den Direktbegegnungen schwangen die Seeländer klar obenaus. Beim HC Lausanne sieht dies jedoch anders aus. Denn da stehen die Direktbegegnugen zugunsten der Leventiner. Falls es also zu einer Punktgleichheit nur mit den Lausannern kommt, wäre Ambri in der besseren Position.

Hier also die möglichen Gegner

Es wird der HC Ambri-Piotta sein, wenn die SCL Tigers noch auf den dritten Rang vorstossen, und die Leventiner ihrerseits den HC Lugano in Schach halten könnten, was bei einem Sieg gegen die Lakers der Fall wäre. Diese Paarung ist nur mit Heimrecht Langnau denkbar.

Es könnte der HC Lugano sein, wenn die SCL Tigers noch auf den dritten Rang vorstossen, der HC Ambri-Piotta gegen die Lakers verliert und der HC Lugano den SC Bern schlägt. Dabei müsste Lugano zwei Punkte mehr machen als Ambri. Diese Paarung ist nur mit Heimrecht Langnau denkbar.

Es könnte der HC Lausanne sein, wenn die Waadtländer heute Abend in Langnau gewinnen und der EHC Biel in Davos mindestens gleich viele Punkte macht, und gleichzeitig der HC Ambri gegen die Lakers mindestens einen Punkt verliert oder die SCL Tigers gegen Lausanne mindestens einen Punkt gewinnen. In diesem Fall wäre das Heimrecht bei den Lausannern. Oder wenn die Langnauer noch auf Rang drei vorstossen und Ambri den HC Lausanne noch überholt, bzw. auf Rang sechs verdrängt. Das Heimrecht wäre dann bei den SCL Tigers.

Es kann auch der EHC Biel sein, wenn die SCL Tigers den HC Lausanne erst in der Verlängerung bezwingen und Biel gleichzeitig in Davos leer ausgeht. Die SCL Tigers würden sich so den Heimvorteil auf Kosten des EHC Biel sichern, aber hinter Lausanne bleiben. Ambri – das haben wir oben festgestellt – kann die Seeländer nicht mehr überholen. Oder aber wenn der HC Lausanne die SCL Tigers in der Verlängerung bezwingt und der EHC Biel in Davos einen Punkt gewinnt. Dann wäre der Heimvorteil beim EHC Biel.

Wahrscheinlichkeit möglicher Playoffpaarungen

SCL Tigers – HC Lausanne        30 Prozent

HC Lausanne – SCL Tigers        30

SCL Tigers – HC Ambri Piotta    20

SCL Tigers – EHC Biel               10

SCL Tigers – HC Lugano             5

EHC Biel – SCL Tigers                 5

HC Ambri-Piotta – SCL Tigers      0

HC Lugano – SCL Tigers              0

Weitere News